Aktualisierungen (18.06.17)

Spiepläne für das Sportfest sind online.

 

Aktualisierungen (03.05.17)

Termine und Aktuelles aktualisiert

 

Aktualisierungen (27.04.17)

Termine und Startseite aktualisiert

 

Aktualisierungen (10.04.17)

Termine aktualisiert.

 

Aktualisierungen (03.04.17)

Termine, Aktuelles aktualisiert.

 

.....

Spielverlegungen

 

-

Quick-Links

Aktuelles

Gründung SG Schuttern/Friesenheim/Schutterzell

Die Handballvereine aus Schuttern, Friesenheim und Schutterzell schließen eine Spielgemeinschaft. Ihre zweiten Herrenmannschaften bilden künftig eine SG.

Es war ein historischer Moment am vorletzten Samstagabend kurz vor dem Derby TuS Schuttern gegen SV Schutterzell in der Offohalle: Der TV Friesenheim, TuS Schuttern und der SV Schutterzell haben sich offiziell zu einer Spielgemeinschaft zusammengeschlossen.

 

Was vor gut zwei Jahren noch so gut wie unmöglich erschien, ist damit Realität. "Endlich", kommentierte Matthias Greiner, Vorsitzender TuS Schuttern. Hans Gänshirt und Markus Deck unterzeichneten für den Vorstand des TV Friesenheim, da die Abteilungsleiter Handball Bernd Goedtler und Timo Siefert aktiv für den Handball unterwegs waren. Markus Bürkle setzte mit gleichem Enthusiasmus seine Unterschrift für den SV Schutterzell unter den Vertrag. "Sicher muss die ältere Garde unserer Mitglieder noch etwas schlucken", kommentierte Greiner.

Bürkle erinnerte daran, dass Schuttern und Schutterzell bei der Jugend seit den 1990er-Jahren eine intakte und gut funktionierende Spielgemeinschaft bilden. 2011 haben sich die Friesenheimer angeschlossen. Auch auf Initiative von Jugendleiter Ralf Mättler, der sich mit seiner gesamten Familie für den Friesenheimer Handballsport und das Vorwärtskommen der Mannschaften einsetzt.

Legendär sind die Derbys der beiden Handballmannschaften. Doch bei der Jugend arbeitet man eben bereits seit geraumer Zeit zusammen. Jetzt melden die drei Vereine erstmals ab dem Spieljahr 2017/18 eine SG Schuttern/Friesenheim/Schutterzell I (Kreisklasse A, Bezirk Offenburg-Schwarzwald) sowie eine SG Schuttern/Friesenheim/Schutterzell II (Kreisklasse B, Bezirk Offenburg-Schwarzwald) an.

 

Die ersten Herrenmannschaften des TuS Schuttern und des SV Schutterzell und die Damenmannschaften sind bisher nicht Gegenstand dieser Vereinbarung. Außerdem bleiben die Handballabteilungen eigenständige Abteilungen ihrer Vereine.

Im Grunde kommt die Jugend aus einer erfolgreichen Spielgemeinschaft und soll nun auch in einer gemeinsamen zweiten Mannschaft zusammenarbeiten. Es gibt eine Gemeinschaft, dafür stehen die Vorsitzenden mit ihren Namen. Diese Botschaft tragen sie auch in die Vereine und sprechen sich klar für ein Miteinander aus.

Nur eines wird es kaum geben, mehr Platz für das Training. "Längst sind wir an der Kapazitätsgrenze angelangt", erklärte Matthias Greiner. Daran würde auch die neue SG nichts ändern.

 

(Quelle: Schwarzwälder Bote / Christine Bohnert-Seidel / 23.03.2017)

Bericht Mitgliederversammlung SV Schutterzell 1948 e.V.

(Dieter Fink). Dem Bericht von Schriftführer Sebastian Hügli in der Jahreshauptversammlung des Sportverein Schutterzell, die im Sportheim stattfand , war zu entnehmen, dass es im Berichtsjahr ab der Hauptversammlung am 22. April 2016, wie gewohnt wieder eine Reihe Veranstaltungen und Terminen zu bewältigen gab.

Die Vorstandschaft traf sich zu acht Sitzungen, Zusätzlich trafen sich entsprechende Ausschüsse der Bereiche Feste/Organisationen sowie Bereich Handball zu mehreren Besprechungen.

Rückblickend betrachtet hat sich die Entscheidung einen größeren Fokus auf Sponsoring zu legen positiv ausgewirkt, Judith Herrmann, die sich seit 2015 verstärkt um dieses Thema kümmert konnte bereits einige Sponsoren und Gönner für den Verein gewinnen. Der Maihock an der Pergola, Bewirtung der Schiedsrichter des Bezirkes Offenburg/Schwarzwald am 17, Juni an der Pergola, Sportfest im Juni, Saisoneröffnung und Meisterfeier, .Ein Grundschulaktionstag im Oktober mit der Grundschule Ichenheim Nikolausfeier, Fasentumzug Beteiligung am Frühlingsfest Arbeitseinsätze am Sportheim und zwei Altpapiersammlungen waren Aktivitäten neben dem Spielbetrieb.

Der Sportverein zählt derzeit 302 Mitglieder davon 68 Jugendliche bis 17 Jahre so Sebastian Hügli der allen Ehrenamtlichen und Helfern für ihre Arbeit und Unterstützung dankte.

 

Über eine positive Kassenlage konnte Rechnerin Beate Willeit-Huber berichten, der Lothar Gieringer, der mit Dunja Kurz die Kasse geprüft hatte eine einwandfreie Führung bescheinigte.

 

Den Bericht über den Handballspielbetrieb gab dessen Leiter Marco Kurz.

Die Damen schafften nach dem souveränen Aufstieg schon früh den Klassenerhalt.

Mit 166 Toren in 22 Spielen wurde Judith Herrmann Torschützenkönigin in der Landesliga Nord. Höhepunkt der Vorrunde war sicherlich das Pokalviertelfinale gegen den Drittligisten und späteren SHV Pokalsieger TV Brombach, das man nachdem man zur Halbzeit noch mit 13:11 in Führung lag mit 20:25 verlor.

Gut schlägt sich auch die neu zusammengestellte zweite Damenmannschaft, die in erster Linie aus Jugendspielerinnen mit Doppelspielrecht und ehemaligen Spielerinnen die reaktiviert werden konnten besteht.

Wie im Vorjahr blieb den Herren I auch in dieser Saison das Verletzungspech treu, trotzdem kann aus eigener Kraft der dritte Platz in der Bezirksklasse erreicht werden.

Die Herren II beendete die Saison als letzter in der Kreisklasse.

In seinem Ausblick teilte Kurz mit, dass nach vielen Gesprächen im März offiziell die Spielgemeinschaft SG Schuttern/Friesenheim/Schutterzell im Seniorenbereich gegründet wurde. Die zweiten Mannschaften aus Schuttern und Schutterzell sowie die erste Mannschaft aus Friesenheim bilden ab dem Spieljahr 2017/18 künftig die SG Schuttern/Friesenheim/Schutterzell I, die in der Kreisklasse A sowie eine SG Schuttern/Friesenheim/Schutterzell II, die in der Kreisklasse B spielen wird. Die ersten Herrenmannschaften des TuS Schuttern und des SV Schutterzell sowie die Damenmannschaften aus Schutterzell und Friesenheim sind bisher nicht Gegenstand der Vereinbarung. Außerdem bleiben die Handballabteilungen eigenständige Abteilungen ihrer Vereine.

Erfreulich, dass sich mit Katharina Sutter und Clara Ringwald sich zwei junge Spielerinnen bereit erklärten einen Schiedsrichterlehrgang zu besuchen. Gesucht werden trotzdem noch Schiedsrichter, Zeitnehmer oder Funktionäre so Marco Kurz.

 

Auf Grund der Guten Jugendarbeit in der Spielgemeinschaft mit dem TuS Schuttern dem TV Friesenheim und konnten, so Alexander Hügli, in fast allen Altersklassen Mannschaften gemeldet und wieder gute Platzierungen erreicht werden.

Neben dem Spielbetrieb wurde erstmals ein Grundschulaktionstag durchgeführt werden. Die Bambinis trainieren wie bisher im Mehrzweckraum im Kindergarten.

Die Minis nahmen wieder an mehreren Minispielfesten teil.

Die E- Jugend die als gemischte Mannschaft aus Mädchen und Jungs spielen ,wie in der vergangenen Saison in Turnierform mit drei bis vier Mannschaften pro Spieltag.

Die C- Mädchen belegen in der Bezirksklasse den sechsten Platz.

Während die B Mädchen den letzten Platz belegen.

Die männliche D Jugend belegte derzeit den fünften Platz in der Kreisklasse

Die männliche C Jugend hat sich mit dem Ersten Platz für das Final Four das in Friesenheim stattfindet qualifiziert.

Die A Jugend belegte in ihrer Klasse den dritten Platz,

In der kommenden Runde können in Vier Altersklassen Mannschaften gemeldet werden. Um weiterhin eine erfolgreiche Jugendarbeit zu leisten bedarf es einen enormen Bedarf an engagierten Trainern und Betreuern. Ein Dank ging an den TuS Schuttern und den TV Friesenheim für die sehr gute Zusammenarbeite im Jugendbereich.

 

Vorsitzender Markus Bürkle dankte für die Berichte sein Dank ging an die engagierten Trainer Betreuer Zeitnehmer und Spieler an die Schiedsrichter Elmar Goldenfels, der schon 44 Jahre für den Verein im Einsatz ist und Thomas Balzer.

Für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden Karin Mielke, Lioba Schrempp, Marta Geppert und für 30 passive Mitgliedschaft Hartmut Geitel mit der bronzenen Vereinsehrennadel ausgezeichnet. Die silberne Ehrennadel für 35 Jahre passive Mitgliedschaft erhielt Bernd Zibold und die goldene für 40 Jahre passive Mitgliedschaft Erich Jaeckle. Vorsitzender Markus Bürkle und Joachim Eichner, die die Ehrungen vornahmen, dankten den Geehrten für den langjährigen Einsatz und Treue zum Verein.

 

Ortsvorsteher Thomas Eble, der die Grüße der Gemeinde und Ortsverwaltung überbrachte dankte den Ehrenamtlichen für ihren Einsatz für den Verein sein Glückwunsch ging an die Geehrten und an die Torschützenkönigin Der Landesliga Judith Herrmann. Weiter gab er bekannt, dass Bezuschussung der Vereine durch die Gemeinde überarbeitet wird, die Vereine werden hierzu einer Informationsveranstaltung eingeladen.

 

Vorsitzender Markus Bürkle gab bekannt, dass am 1. Mai wieder der beliebte Dorfhock bei der Sportgaststätte stattfindet.

Das Sportfest ist vom 23. bis 25. Juni.

Zum Schluss bedankte sich der Vorsitzende, bei der Vorstandschaft und er Gemeinde und Ortsverwaltung für die gute Zusammenarbeit, bei allen Sponsoren Spendern und Förderern, Trainern Betreuern und Spieler, allen die ein Ehrenamt ausüben und die Arbeit des Vereins in irgendeiner Form unterstützen.

Er schloss mit dem Wunsch dass die Mannschaften ihre Ziele zum Ende der Saison erreichen, die harmonisch verlaufenen Versammlung.

 

SV Schutterzell

Gegründet 1948 302 Mitglieder davon 68 Jugendliche unter 18 Jahre Abteilungen Handball, Fitness, Jedermänner

C-Jugend männnlich Staffel 2, Bezirk Offenburg-Schwarzwald

Bericht  Wolfgang Mußler

 

JSG Friesenheim/Schuttern/Schutterzell - TuS Oppenau 37:22 (18:11)

 

Nach der knappen Niederlage am letzten Wochenende gegen dien HGW Hofweier wollte sich das Team der JSG C-Jugend gegen den TuS Oppenau rehabilitieren. Die Anfangsminuten verliefen aber nicht nach Wunsch der Hausherren und das Spiel verlief ausgegelichen. Zeitweise lag man mit einem Tor zurück und mußte sich in der Abwehr etwas einfallen lassen, um Robin Sokcevic besser in den Griff zu bekommen. Bis zur 16. Minute war das Spiel mit 9:9 Toren noch recht ausgeglichen. Trotz Treffern von Deniz Gencer, Benedik Mußler und Pacal Walter, der am heutigen Tag mit insgesamt 13 Treffern auch bester Werfer war, konnte sich das Team von Trainer-Duo Nienstedt/ Jundt nicht absetzen. Erst als Pascal Walter den Führungstreffer zum 10:9 per 7m erzielte, begann die JSG-Truppe die bisher bewährte Spielweise aufzuziehen und brachten somit die Oppenauer Abwehr immer wieder in Schwierigkeiten und führten zwangsläufig zu Treffern, die letztlich eine 7 Tore Führung zur Pause einbrachten. Mit 18:11 ging es in die Kabinenn. Auch in der zweiten Hälfte präsentierten sich die Jungs der JSG als spielstärkere Mannschaft und konnten sich Tor um Tor absetzen. Oppenau wechselte einige Spieler, was aber wenig Besserung brachte. Die JSG versuchte ab der 40 Minute einige neue Spielzüge, was aber nicht immer von Erfolg gekrönt wurde. Im Tor der JSG sorgte ein exzellent aufgelegter Bastian Hermann dafür, dass der Angriff des TuS Oppenau immer schwieriger wurde Tore aus dem Spiel heraus zu erzielen. Zusätzllich scheitertet der TuS Oppenau zweimal vom 7m-Punkt. Die kompakte Abwehr bekam das Spiel ab der 40 Minute immer besser im Griff und sorgten für ein geringe Trefferquote des TuS Oppenau.

Die Anfangsminuten verliefen aber nicht nach Wunsch der Hausherren und das Spiel verlief ausgegelichen. Zeitweise lag man mit einem Tor zurück und mußte sich in der Abwehr etwas einfallen lassen, um Robin Sokcevic besser in den Griff zu bekommen. Bis zur 16. Minute war das Spiel mit 9:9 Toren noch recht ausgeglichen. Trotz Treffern von Deniz Gencer, Benedik Mußler und Pacal Walter, der am heutigen Tag mit insgesamt 13 Treffern auch bester Werfer war, konnte sich das Team von Trainer-Duo Nienstedt/ Jundt nicht absetzen. Erst als Pascal Walter den Führungstreffer zum 10:9 per 7m erzielte, begann die JSG-Truppe die bisher bewährte Spielweise aufzuziehen und brachten somit die Oppenauer Abwehr immer wieder in Schwierigkeiten und führten zwangsläufig zu Treffern, die letztlich eine 7 Tore Führung zur Pause einbrachten. Mit 18:11 ging es in die Kabinen.

Der JSG Defensive gelang es immer wieder die Angriffe zu unterbrechen und in Ballbesitz zu kommen. Das gute Umschaltspiel nach Balleroberung sorgte für weitere sehenswerte JSG-Treffer.

Die Mannschaft der JSG fährt nach diesem Sieg am 29.04.2017 als aktueller Tabellenführer der Staffel 2 zum Final-Four des Bezirks Offenburg-Schwarzwald.

 

Für die JSG Friesenheim/Schuttern/Schutterzell spielte: Elias Spengler 1, Deniz Gencer 7, Luca Winter, Pascal Walter 13/1, Malte Nienstedt 7, Bastian Hermann, Mirko Dieterle, Benedikt Mußler 9/1, Marc Schaller, Daimyan Singrin

 

Für den TuS Oppenau spielte: Stefan Trayer, Carlos-Atilio Lindemer, Manuel Maier 7, Jonas Huber 1, Matthias Huber, Marco Roth 5, Christian Trayer 3, Risan Gashi, Niklas Doll, Robin Sokcevic 6/1, Aaron Richter

SHV-Grundschulaktionstag des SV Schutterzell an der Grundschule Ichenheim

Handball: „Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an!“ am Freitag, 21. Oktober 2016

 

„Die Kinder in spielerischer Form an den Handballsport heranführen und die Handballbegeisterung der Jugend nach dem Europameistertitel und der olympischen Bronzemedaille der Männer weiter zu fördern“ sieht Dr. Kurt Hochstuhl (Baden-Baden) als die beiden wichtigsten Ziele des Grundschulaktionstages an. Bereits zum siebten Mal fand am Freitag, 21. Oktober, von 9 bis 13 Uhr an rund 600 Grundschulen in ganz Baden-Württemberg unter dem Motto „Lauf Dich frei! Ich spiel Dich an!“ dieses Projekt des Südbadischen Handballverbandes (SHV), des Badischen Handball-Verbandes (BHV) und des Handballverbandes Württemberg (HVW) statt. Insgesamt nehmen in Südbaden, Baden und Württemberg 2016 fast 29.000 Kinder der zweiten Klassen an etwa 600 Schulen teil und legen das AOK-Spielabzeichen ab. Auch in Ichenheim beteiligten sich 38 Zweitklässler, die von Mitgliedern des SV Schutterzell betreut wurden. Zur Erlangung des AOK-Spielabzeichens absolvierten die Kids sechs Koordinationsstationen und bewiesen bei der Spielform „Aufsetzer-Handball“ ihr Können. Die ichenheimer Grundschulkinder waren mit Freude dabei und begeistert von dem etwas anderen Schultag.

 

SHV-Präsident Dr. Kurt Hochstuhl dankt für die Realisierung des Grundschulaktionstages nicht nur den beteiligten Schulen, „sondern auch ganz besonders unseren Vereinen – sie stellen an diesem Vormittag die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die zusammen mit den Schulen alles organisieren und abwickeln“. Der Grundschulaktionstag findet in enger Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport unter der Schirmherrschaft von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann sowie dem Landesinstitut für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik Baden-Württemberg statt. „Der Ministerin und beiden Institutionen danke ich sehr herzlich für ihre Unterstützung“, sagt Dr. Hurt Hochstuhl, „ebenso der Allgemeinen Ortskrankenkasse Baden-Württemberg und dem Sparkassenverband Baden-Württemberg für deren großes Engagement und die finanzielle Hilfe bei dieser landesweiten Aktion.“

Nikolaus und Knecht Ruprecht beim SV Schutterzell

Eine große Schar an Kinder mit ihren Eltern und Großeltern folgte der Einladung des SV Schutterzell am Sonntag zur gemeinsamen Nikolausfeier ins Vereinsheim zur Seerose.

 

Nach der Begrüßung durch Vorstand Markus Bürkle, sang man gemeinsam zur Einstimmung Weihnachtslieder. Vom Kindergesang in Vereinsheim gelotst, kam Nikolaus mit dem Knecht Ruprecht und einem großen Sack mit Geschenken.

Doch bevor er diesen öffnete, wünschte sich der Nikolaus erst einmal, dass man gemeinsam sein Lieblings-Weihnachtslied anstimmte. Natürlich wurde die langjährige Tradition beim SVS, dass die Kinder dem Nikolaus ein Gedicht oder ein Lied vortragen und dieser sich mit Süßigkeit revanchierte, auch in diesem Jahr

fortgeführt.

Erst dann bekam jedes Kind vom Nikolaus eine Tasse gefüllt mit jeder Menge Süßigkeiten überreicht.

Die Zweite Hochzeit innerhalb weniger Wochen

Das Hochzeitsfieber greift bei der Damenmannschaft des SV Schutterzell weiter um sich. Nach Christiane Jäger und Pascal Czauderna erwischte es an diesem Wochenende es jetzt den Trainer.

Unter dem Beifall der vielen Gäste gab Manfred Kurz seiner Rita das Ja-Wort.

Nach der Trauung erwartete sie vor der Tür das Spalier aus der Damenmannschaft des SVS und dem Tennisclub Meißenheim, bei dem der Bräutigam neben dem Handball beim SV Schutterzell schon seit mehren Jahren aktiv spielt.

Der frisch angetraute Ehemann lies es sich nicht nehmen seine Braut durch das aufgespannte grün-weise SVS Herz zu tragen.

Thomas Zimmermann am SV Schutterzell I Ruder

Der Kader ist in dieser Saison nicht mehr so breit wie zuletzt, da die Abgänge von Eric Schnak und Michael Herzberg verkraftet werden mussten.

Foto: Michael Wendling

Stehend v.l.:

1. Vorstand Markus Bürkle, Zeitnehmer Fabian Evermann, Dave Dieter, Michael Heitzmann, Simon Heitzmann, Rafael Müller, Georg Fischinger, Florian Ruf, Trainer Thomas Zimmermann
Sitzend v.l.:

Sebastian Hügli, Marco Kurz, Christoph Tscherter, Roman Schäffer, Jonas Walter, Michael Wohlschlegel, Kai Schrempp, Mario Frick
Es fehlen: Alexander Hügli, David Bläsi, David Jeske


Deshalb ist es umso wichtiger, dass man verletzungsfrei durch die Saison kommt und nicht wie im letzten Jahr zeitweise 6-7 gleichzeitig verletzte Spieler hat. Auch bei der ersten Mannschaft gab es einen Wechsel auf der Trainerposition (Thomas Zimmermann). Thomas wohnt in Schutterzell und war früher bereits als Jugendtrainer im Verein aktiv.

Nach Klärung einiger offener Fragen und Details wurden wir uns im zweiten Gespräch schnell einig.

Start der Vorbereitung war bereits am 10. Mai. Schwerpunkt waren dabei Konditionstraining sowie das Einstudieren neuer Spielabläufe, um das Angriffsspiel noch variabler zu gestalten.

Ziel für die neue Saison ist eine bessere Platzierung, als im letzten Jahr zu erreichen und so bei den Top4 mitzuspielen.

Bereits am vergangenen Samstag ist man mit einer Niederlage in Schutterwald in die neue Saison gestartet. Am Ende fehlte es an etwas Cleverness und Treffsicherheit, um die Punkte aus der Mörburghalle mitzunehmen.

Im Verlaufe der Saison gilt es jedoch die Auswärtsbilanz zu verbessern, denn dies war auch der Schwachpunkt in der vergangenen Saison. Musste man zu Hause lediglich 2 Punkte abgeben.

 

Abgänge:

Michael Herzberg (HGW Hofweier III), Eric Schnak (TuS Ottenheim II)

Als Meister in die LLN

Man hatte mit nicht einmal 14 Gegentoren die beste Abwehr in der BK. Dies ist für die kommende Landesligasaison sicherlich ein wichtiger Grundstein, auf dem sich aufbauen lässt.

Foto: Michael Wendling

Damen I+II:
Stehend v.l.:

Trainer Manfred Kurz, Anna-Lena Hammes, Annalena Bürkle, Alina Leppert, Sarah Henninger, Samantha Schmieder, Lena Himmelsbach, Claudia Bürkle, Judith Herrmann, Christiane Heitzmann, 1. Vorstand Markus Bürkle
Sitzend v.l.:

Klara Ringwald, Kim Schrempp, Josefine Bläsi, Susanne Reichenbach, Katharina Sutter, Stefanie Reichenbach, Theresa Kaufmann, Alexandra Bläsi, Katharina Tscherter
Es fehlen: Friederike Schmidt, Wiebke Walter, Laura Schäfer, Lisa Jäger, Christiane Jäger, Sarah Späth, Yvonne Hurst, Sophia Wendle

Weiter gilt es auch an die Heimstärke der letzten Saison anzuknüpfen - zu Hause blieb man verlustpunktfrei.

Neuer Trainer Manfred Kurz.
Manfred kennt den Verein und das Umfeld bestens. Er trainierte sieben Jahre, bis zur Saison 2012/13, die Handballherren des SV Schutterzell und führte diese vom Tabellenkeller an Spitze der Bezirksklasse.

Ähnlich wie damals im Herrenbereich verfügen wir heute über eine sehr junge Damenmannschaft mit Potenzial, die man noch weiterentwickeln kann. Zudem gilt es die vielen jungen Spielerinnen, die aus der Jugend nachkommen zu integrieren.

Die Vorbereitung begann bereits Ende Mai und verlief gut und weitestgehend ohne größere Verletzungen. Man trainierte meist mit den neu formierten Damen II zusammen, sodass mit einem großen Kader ein abwechslungsreiches Training gestaltet werden konnte.

Das Ziel für die neue Saison wird ganz klar der Klassenerhalt in der Landesliga sein.

Damen II
Aufgrund der Abgänge einiger Jugendspielerinnen und den hier herrschenden Altersunterschieden, haben wir uns entschlossen die Jugendspielerinnen Ü16 in den Damenbereich hoch zu ziehen. Ergänzt wird das junge Team mit einigen Spielerinnen, die früher schon in der Jugend des SVS gespielt haben und nun wieder einsteigen wollen. Des Weiteren gab es einige Neuzugänge aus Altenheim und Ottenheim. Ebenso werden die U21-Spielerinnen der 1. Mannschaft wenn möglich unterstützen.

Für das junge Team wird es sicher keine leichte Saison. Man kann diese vielleicht als „Lehrjahr“ bezeichnen.

Ziel wird sein die jungen Spielerinnen zu integrieren und an die Spielweise im Seniorenbereich zu gewöhnen. Weiter sollen die Abläufe im Laufe der Saison weiter eingespielt werden. Welche Platzierung am Ende dabei heraus kommt wird man sehen.

 

Zugänge:

Wiebke Walter (TuS Ottenheim), Laura Schäfer (TSV Frbg.-Zähringen), Yvonne Hurst (Jugend), Sophia Wendle (Jugend), Klara Ringwald (Jugend), Josefine Bläsi (Jugend / hatte pausiert), Katharina Sutter (TuS Altenheim), Anna-Lena Hammes (TuS Altenheim), Samantha Schmieder (SVS / hatte pausiert), Annalena Bürkle (Jugend)

Saisoneröffnung

Kurz vor Rundenstart lud der SV Schutterzell am vergangenen Wochenende seine Seniorenmannschaften, Fans und Sponsoren zur Saisoneröffnungsfeier an die Pergola beim Vereinsheim in Schutterzell. Vorstand Markus Bürkle führte die Gäste durch den Abend und erinnerte unter anderem in einem kleinen Rückblick an die Vergangene Saison. In diesem Zusammenhang wurde auch die letztjährige Damenmannschaft für die Meisterschaft in der Bezirksklasse geehrt.

 

Im Anschluss berichtet er über die personellen Veränderungen bei den Senioren. Mit Thomas Zimmermann und Manfred Kurz wurden die beiden neuen Trainern bei der ersten Herren- bzw. ersten Damenmannschaft vorgestellt.

Im Damenbereich gab es die meisten Veränderungen.
Mit Laura Schäfer (TSV Frbg.-Zähringen), Wiebke Walter (TuS Ottenheim), Yvonne Hurst (Jugend), Sophia Wendle (Jugend), Klara Ringwald (Jugend), Annalena Bürkle (Jugend), Katharina Sutter (Jugend TuS Altenheim), Anna-Lena Hammes (Jugend), Josefine Bläsi (hatte pausiert) und Samantha Schmieder (hatte pausiert) gab es gleich 10 neue Spielerinnen im Seniorenbereich.

Aus diesem Grund gibt es in der kommenden Runde seit längerem wieder eine zweite Damenmannschaft. Mit der Brauerei Kleines Bierhaus konnte auch gleich ein neuer Trikotsponsor für die neu aufgestellte Mannschaft gewonnen werden.

Einen kurzen Überblick über die Vorbereitung und Ausblick auf die kommende Runde gaben im Anschluss die beiden Seniorentrainer.


Seit dieser Runde wird es auch erstmalig Dauerkarten geben, diese können bei Judith Herrmann unter sponsoring@sv-schutterzell.de oder an der Abendkasse für 50€ gekauft werden.

 

Am 10.09. startet die erste Herrenmannschaft um 17:30 Uhr in Schutterwald in die neue Runde, die Damen I u. II und die Herren II beginnen dann am ersten Heimspieltag am 17.09.16 ihre neue Saison.

Ehrenspalier für Christiane u. Pascal Czauderna

Heute Mittag gaben sich Christiane Jäger und Pascal Czauderna in der St. Nikolaus Kirche in Ichenheim das Ja-Wort. Der SV Schutterzell gratuliert dem frisch vermählten Hochzeitspaar und wünscht ihnen auf ihrem gemeinsamen Lebensweg alles erdenklich Gute. Nach der kirchlichen Trauung erwartet die Beiden eine Ehrengasse aus Spieler der Damen und Herren des Vereines. Der Bräutigam musste anschließend seine angetraute Braut durch ein Herz in Vereinsfarben tragen.

Für uns alle unfassbar, durch einen schrecklichen Unfall wurde unser Vereinskamerad Sören Hagen und seine Freundin Sarah Schäfer aus dem Leben gerissen.

Während Sarah aus Schutterzell stammte, führte Sören die Liebe zu seinem Sohn von Berlin in die Ortenau. Ab 2014 schloss er sich der zweiten Mannschaft des SV Schutterzell an. Sarah war seit eh und je, obwohl selbst sie kein Handball spielte ein treuer Zuschauer bei den Spielen des SV Schutterzell.

Mit ihrer zurückhaltenden, aber freundlichen und aufrichtigen Art waren beide uns stets angenehme und liebenswürdige Weggefährten. Die gemeinsame Zeit mit beiden wird uns unvergessen bleiben.

Voller Mitgefühl denken wir an ihre Familien und allen Angehörigen, die um die Verstorbenen trauern.

 

Im Namen aller Mitglieder

Markus Bürkle

1. Vorstand

 

Wer in dem Gedächtnis seiner Lieben lebt ist nicht tot, nur fern. (Immanuel Kant)

Neuer Damentrainer

Manfred Kurz steht in der Saison 2016/17 bei den Handballerinnen des SV Schutterzell an der Seitenlinie.

 

Wechsel auf der Trainerbank: Manfred Kurz wird im Sommer die Handballerinnen des SV Schutterzell übernehmen. Das hat der Verein bekannt gegeben.

Kurz (52) folgt damit auf Stefanie Mindermann. Die Handballerinnen des SV Schutterzell sind derzeit Tabellenführer in der Bezirksklasse, eine Rückkehr in die Landesliga, wo unter anderem Meißenheim/Nonnenweier ein Gegner wäre, ist durchaus möglich.

Allerdings sitzt den Schutterzellerinnen (28:4 Punkte) derzeit noch die zweite Mannschaft des TuS Ottenheim (27:7/ein Spiel mehr) im Nacken. Stefanie Mindermann, die derzeit noch die Geschicke leitet, hatte schon zu Beginn der Saison verkündet, am Ende der laufenden Spielzeit aufhören zu wollen.

Manfred Kurz kennt den Verein und das Umfeld bestens. Er trainierte sieben Jahre, bis zur Saison 2012/13, die Handballherren des SV Schutterzell. Zu Beginn der Spielzeit 2015/16 war Kurz außerdem Trainer der Südbadenligadamen des TV Lahr – allerdings war das nur ein kurzes Intermezzo.

SVS-Abteilungsleiter Marco Kurz sagt: "Wir verfügen über eine sehr junge Damenmannschaft mit Potenzial, die man weiterentwickeln kann. Wir sind überzeugt, dass Manfred diese Truppe voranbringen kann." Die Zusage von Manfred Kurz, heißt es von Vereinsseite her weiter, sei unabhängig der Spielklasse.

 

Bericht Schwarzwälder-Bote 13.04.2016
Bericht (büh/sey)

MEISTER DAMEN BEZIRKSKLASSE

SV Schutterzell - TuS Schutterwald II 23:12 (16:2)


Schutterzells Damen reichte ein deutlicher 23:12 Heimsieg gegen den Tabellendritten Schutterwald um bereits vorzeigt die Meisterschaft in der Frauen Bezirksklasse Offenburg-Schwarzwald zu erreichen. Nach vierjähriger Abstinenz kehrt der SVS somit in die Landesliga zurück. Einen Spieltag vor Saisonende liegen die Damen von Trainerin Stefanie Mindermann nun 3 Punkte vor Verfolger Ottenheim und können so nicht mehr eingeholt werden.
Im Vorfeld des Spieles war dies aber noch nicht so gewiss, den Schutterwald war schließlich dritter und im Hinspiel musste Schutterzell eine bittere 16:15 Auswärtspleite einstecken.
Von daher gingen die Damen des SVS angespannt in die Partie. Von dieser gespannten Stimmung war aber beim Anpfiff nichts mehr zu spüren. Im Angriff lief es gut und in der Abwehr machte SVS Torfrau Susanne Reichenbach ihr Tor zu.
Schutterwalds Werferinnen verzweifelten an der Torhüterin, egal ob von Außen, vom Kreis, aus dem Rückraum oder auch vom 7-Meter Punkt, irgendwie brachte sie immer noch eine Hand oder einen Fuß an den Ball. Es dauerte bis zur 9 Minuten, da führte Schutterzell bereits 5:0, bevor Kim Joana Donner durch einen Strafwurf den ersten Anschlusstreffer schaffte. Das nächste Schutterwälder Tor fiel wieder zum 7:2 in der 13. Minute. Danach war’s das in der ersten Hälfte. Kein einziger Ball ging mehr in dieser Halbzeit über die Torlinie der Gastgeberinnen. Diese bauten ihren Vorsprung kontinuierlich weiter aus. Mit 16:02 ging es in die Pause.
Nach dem Wiederanpfiff kam nun Schutterwald etwas besser ins Spiel und konnte den Abstand wenigstens etwas erträglicher gestalten, wobei man auch sagen musste, dass Schutterzell nicht mehr die volle Leistung abrief und alle Spielerinnen durhwechselten. Wirklich gefährlich wurde es aber nicht mehr, weniger als auf 10 Tore ließ man den Abstand nie schrumpfen. Am Ende war es ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg, der von den Fans und den Spielerinnen euphorisch bejubelt wurde.

 

Für den SV Schutterzell spielten: Susanne Reichenbach, Stefanie Reichenbach, Christiane Heitzmann, Lisa Jäger 1, Lena Himmelsbach 1, Christiane Jäger, Friederike Schmitt, Theresa Kaufmann 4, Claudia Bürkle 1, Katharina Tscherter 6, Alina Leppert, Judith Herrmann 8, Kim Schrempp, Alexandra Bläsi 2, Trainer Stefanie Mindermann, Betreuer Sarah Henninger

 

Für den TuS Schutterwald II spielte: Linda Ritter, Kim Joana Donner 3 /1, Jutta Oberle 3, Janna Ritter 1, Saskia Ferber, Brigitte Rauch 1, Marina Ohmayer 4/2, Eva Muth, Laura Meffle, Alina Zeil 1, Tanja Buchholz, Elisa Oßwald, Trainer Jörg Haß, Betreuer Tanja Heuberger

MEISTER - 2

Nach der weiblichen D-Jugend ist auch die männliche D-Jugend der JSG Friesenheim/Schuttern/Schutterzell Meister in der Kreisklasse.

Der Verfolger die SG Meißenheim/Nonnenweier hat zwar noch ein Spiel, kann aber den Drei-Punkte-Vorsprung nicht mehr einholen. Die Mannschaft von Axel Schmidt und Thorsten Weinacker erringt die Meisterschaft mit zwölf Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen, dabei haben sie 356 Tore geworfen und nur 234 bekommen.

Hintere Reihe: Trainer Thorsten Weinacker, Marc Schaller, Felix Moldenhauer, Luca Winter, Mirko Dieterle, Elias Spengler, Max Moldenhauer, Trainer Axel Schmidt


Vordere Reihe: Hannes Killius, Luka Bürkle, Alex Beljaew, Kilian Wussler, Kevin Grin, Tim Weinacker, Adrian Wingert, Tim Hose


Es fehlt: Mertcan Erensoy

MEISTER

Mit einem 12:11 Heimsieg gegen den direkten Verfolger die JSG ZEGO sicherten sich unsere D-Mädchen vorzeitig die Meisterschaft in der Kreisklasse. Mit 30:0 Punkten liegt man nun drei Spieltage vor Ende der Saison uneinholbar an der Tabellenspitze.

stehend von links: Helmut Spraul, Pia Gerasch, Kira Schrempp, Sydney Schmieder, Alia Abedine, Annemie Silberer, Selina Schuchart, Luana Gencer, Jürgen Silberer,
 

knieend von links: Anna Bühler, Vanessa Majdandzic, Alicia Wanjek, Celine Hügli, Mira Mielke


Es fehlen: Franziska Schmitt, Taina Hermann, Charlotte Phler

Bericht Mitgliederversammlung SV Schutterzell

 

Bericht Dieter Fink

 

Dem Bericht von  Schriftführer Sebastian Hügli in der Jahreshauptversammlung des Sportverein Schutterzell  die im Sportheim stattfand  , war zu entnehmen , dass es im Berichtsjahr ab der Hauptversammlung im Oktober 15, wie gewohnt  wieder eine Reihe Veranstaltungen und Terminen zu bewältigen gab. Erste Veranstaltung danach war die Nikolausfeier, weiter die Ausrichtung eines Schiedsrichterabends des Bezirks, der jährliche Kinderumzug am Fastnachtsdienstag und das Frühlingsfest des Dorfes . Im Sportheim mussten verschiedene Reparaturen und Instandhaltungsmaßnahmen auch bedingt durch einen Einbruch und Wasserrohrbruch getätigt werden. Für alle Aktiven ist man dabei neue Trainingsanzüge zu beschaffen, an dieser Stelle bedankte sich Kurz bei den den Unterstützern und Sponsoren. Erfreulich die Zunahme der Mitglieder, auch im Jugendbereich. Die Vorstandschaft traf sich zu drei Sitzungen sowie in Kleingruppen zu weiteren Besprechungen. Die  Kasse schloss bedingt durch höhere Kosten und Reparaturen am Sponheim mit einem minus. so Rechnerin Beate Willeit-Huber . Fast einstimmig beschloss die Versammlung auf Vorschlag der Vorstandschaft den Jahresbeitrag für Jugendliche von 20 Euro auf 30 Euro für passive von 25 Euro auf 35 Euro für Aktive von 40 auf 50 Euro und für Familien von 65 auf 80 Euro zu erhöhen. Den Bericht über den Handballspielbetrieb gab dessen Leiter Marco Kurz. Die Damen schafften unter ihrer Trainerin Steffi Mindemann die Meisterschaft in der Bezirksklasse und steigen nun in die Landesliga auf. Die Herren I taten sich nach dem unglücklichen Abstieg zunächst auch bedingt, durch viele Verletzungen in der Bezirksklasse schwer haben sich aber gefangen und erreichten das Halbfinale im Bezirkspokal . Die Herren II beendete die Saison als letzter in der Kreisklasse. In seinem Ausblick meinte Marc Kurz, das Ziel der Damenmannschaft die in de reuen Saison von Manfred Kurz trainiert wird , sei der Klassenhalt in der Landesliga. Bei den Herren folgt Thomas Zimmermann als Trainer Fabrice Daul der drei Jahre gute Arbeit in Schutterzell leistete Neu gemeldet wurde eine zweite Damenmannschaft, in der auch A und B Mädchen sowie ehemalige Spielerinnen eingesetzt werden um einen Unterau für die erste Mannschaft zu haben. Gesucht werden Schiedsrichter, Zeitnehmer oder Funktionäre so Marco Kurz, der mitteilte, dass die ab dieser Saison eingeführten online Spielberichte gut funktionieren.   Auf Grund der Guten Jugendarbeit in der Spielgemeinschaft mit dem TuS Schuttern dem TV Friesenheim und konnten,  so Jugendleiterin Susanne Reihenbach in fast allen Altersklassen Mannschaften gemeldet und wieder gute Platzierungen  erreicht werden. Neben dem Spielbetrieb wurde wieder ein Grundschulaktionstag und die Talentiade mit E-Jugendmannschaften in Zusammenarbeit mit der Volksbank durchgeführt werden Die Bambinis trainieren  wie bisher im Mehrzweckraum im Kindergarten. Die Minis nahmen  wieder an mehreren Minispielfesten teil.  Seit dieser Spielzeit wurde bei der E- Jugend eine neue Wettspielart in Turnierform eingeführt mit drei bis vier Mannschaften pro Spieltag. Die D- Mädchen stehen drei Spieltage vor Ende Saison als Meister der Kreisklasse Offenburg-Schwarzwald fest. Während die B Mädchen den letzten Platz belegen. Die männliche D Jugend wurde Meister in der Kreisklasse, Die männliche B Jugend hat sich mit dem Zeiten Platz für das Final Four das in Alpirsbach stattfindet qualifiziert. In der kommenden Runde können in Vier Altersklassen Mannschaften gemeldet werden . Um weiterhin eine erfolgreiche Jugendarbeit zu leisten bedarf es einen enormen Bedarf an engagierten Trainern und Betreuern Über die Teilnahme von bisherigen und zukünftigen Trainern an einem Kurs zum C-Trainerschein würde sich der Verein freuen. Ein Dank ging an an den TuS Schuttern und den TV Friesenheim für die sehr gute Zusammenarbeite im Jugendbereich. Vorsitzender  Markus Bürkle dankte für die Berichte  sein Dank ging an  die engagierten Trainer Betreuer Zeitnehmer  und Spieler a die Schiedsrichter Elmar Goldenfels, der schon 43 Jahre für den Verein im  Einsatz ist. Und Thomas Balzer, Für  15 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden Vorsitzender Markus Bürkle, Gabriele und Doris Eichner sowie Martina und Burkhard Tscherter, und für 30 Jahre passive Mitgliedschaft, Ulf Genath. Christiane Gieringer, Roland Reichenbach und Gerhard Velz mit der bronzenen Vereinsnadel geehrt. Die silberne Ehrennadel für 20 Jahre aktive Mitgliedschaft erhielten Claudia Bürkle und Andrea Metzger und für 35 Jahre passive Mitgliedschaft Ernst Zähringer. Mit der goldenen Vereinsehrennadel für 25 Jahre aktive Mitgliedsheft wurde Klaus Hasis ausgezeichnet. Vorsitzender Markus  Bürkle und Joachim Eichner, die die Ehrungen vornahmen, dankten den Geehrten für den langjährigen Einsatz und Treue zum Verein.  Vorsitzender Markus Bürkle  gab bekannt am 1. Mai wieder der beliebte Dorfhock bei der  Sportgaststätte stattfindet  Das Sportfest ist vom 24.  bis 36 Juni. Zum Schluss bedankte  sich  der Vorsitzende, bei der Vorstandschaft  und er Gemeinde und Ortsverwaltung für die gute Zusammenarbeit, bei allen Sponsoren  Spendern und Förderern .Trainern Betreuern  und Spieler, allen die ein Ehrenamt ausüben und die Arbeit des Vereins in irgendeiner Form unterstützen. Er schloss mit dem Wunsch dass die Mannschaften ihre Ziele zum Ende der Saison erreichen, die harmonisch verlaufenen Versammlung.

 

Geehrte v.l. Claudias Bürkle, Andrea Metzger, Gabriele Eichner, Markus
Bürkle, Doris Eichner, Klaus Hasis, Martina und Burkhard Tscherter,
Ulf Genath

Fabrice Daul verlässt den SV Schutterzell

Bezirksklassenverein sucht nun nach einem Nachfolger

Nach drei Jahren verlässt Trainer Fabrice Daul den Handball-Bezirksligisten SV Schutterzell.

Der 39-Jährige hatte den SV Schutterzell gleich im ersten Jahr seiner Amtszeit als Nachfolger von Manfred Kurz in die Landesliga geführt.

Zum Klassenerhalt reichte es nicht, sodass Schutterzell in dieser Spielzeit wieder in der Bezirksklasse spielt. »Die Mannschaft wünscht sich nach drei Jahren etwas Neues. Das akzeptiere ich. Ich kann jetzt schon sagen, dass es eine schöne Zeit beim SV Schutterzell war«, betonte der Franzose gegenüber unserer Zeitung.

 

Gute Arbeit geleistet

 

Auch SVS-Vorsitzender Markus Bürkle sagte: »Fabrice Daul hat richtig gute Arbeit geleistet.« Laut Bürkle werden derzeit Gespräche mit möglichen Nachfolgern geführt. 

 

(Quelle: Mittelbadische Presse / Alexander Bühler)

Volksbank Lahr suchte neue Handballtalente

 

Die Volksbank Lahr und der SV Schutterzell veranstalteten am Samstag ein vielfältiges Handballfest. Dabei wurde nach neuen Talenten im Handball gesucht. Es nahmen 30 Kinder der E-Jugenden der JSG Frießenheim/Schuttern/Schutterzell, JSG Oberes Kinzigtal und des TV St. Georgen teil.

 

 

Bereits seit 16 Jahren suchen die Volksbanken Raiffeisenbanken im Rahmen der VR-Talentiade junge Talente in vielen Sportarten (Handball, Leichtathletik, Ski, Tennis, Golf und Turnen). Diese Woche begannen die Entscheidungen im Handball mit den Vereinsentscheiden. Anschließend werden die Begabungen der Kinder in Bezirksentscheiden getestet.  In der 3. Runden, den Entscheidungen auf Verbandsebene, werden die besten zwölf Handballer in das VR-TalentTeam berufen. Das Team darf die große Welt des Sports beim Training mit Stars oder bei einem internationalen Sportevent kennenlernen und wird anschließend in ein Betreuungskonzept eingebunden.

 

 Am Samstag, 23.01.2016 fand beim SV Schutterzell eine erste Runde im Handball statt. Dabei trafen sich die Kinder der Jahrgänge 2005/2006 aus den Vereinen St. Georgen, JSG Oberes Kinzigtal und der heimischen JSG Frießenheim/Schuttern/Schutterzell ab 12.00 Uhr in der Riedhalle Ichenheim um ihre Kräfte zu messen. Los ging es mit Koordinationsübungen. An Stationen wie „Sprungbahn“, „Reifenspringen“, „Bankprellen“, „Zielwerfen“ und „Hindernislauf“ haben die Kinder ihr Können aus den Bereichen Kraft, , Schnelligkeit, Ball und Rhythmus unterBeweis gestellt. Dem aber noch nicht genug, wurde anschließend ein Handballturnier durchgeführt, um auch die Begabung auf dem Spiel und das Zusammenspiel im Team zu testen.

Erschöpft aber stolz auf ihre Leistung freuten sich die Kinder bei der Siegerehrung über Geschenke der Volksbanken Raiffeisenbanken, die Ihnen Frau Wildersinn von der Volksbank Lahr überreichte. Diese lobte die Kinder für ihren Sportsgeist und Leistungswillen und bedankte sich beim SV Schutterzell für die Durchführung in Form eines Schecks.

 

Die nächste Runde, der Bezirksentscheid des Bezirks Offenburg/Schwarzwald, wird am 5. Juni in Offenburg stattfinden. Dafür qualifizierten sich Florian Weinert und Jakob Kilguß von der JSG Oberes Kinzigtal, Silas Palmer und Mario Micheleit vom TV St. Georgen und Leni Frank und Lais Stahl von der JSG Frießenheim/Schuttern/Schutterzell.

 

Der SV Schutterzell bedankt sich bei der Volksbank Lahr für die Unterstützung und bei allen Helfern für ihr Engagement!

Rückblick Mitgliederversammlung

(Quelle: BZ, sph) Der Sportverein Schutterzell mit seinem Vorsitzenden Markus Bürkle hat in seiner Hauptversammlung in der Sportgaststätte auf ein sehr bewegtes Jahr zurückgeblickt.

Ein Hauptthema war die Neuverpachtung der Vereinsgaststätte, weil die bisherigen Pächter, Familie Reichenbach, aufgehört hatten. Nach langer Suche konnte die Gaststätte an die Familie Rose neu verpachtet werden.

Auch im sportlichen Bereich laufe es wieder besser, nachdem die erste Männermannschaft nach dem Meistertitel und dem Aufstieg in die Landesliga wieder den Weg nach unten in die Bezirksklasse antreten musste. Derzeit ist die erste Mannschaft auf dem 4. Tabellenplatz mit Blick nach oben. Die Damenmannschaft ist auf einem 3. Platz gelandet, die Vizemeisterschaft wurde nur knapp verpasst. Laut Verein seien die Frauen auf einem guten Weg und werden nun von Stefanie Mindermann trainiert, die die Aufgabe vom Vater Gerd Metzger übernommen hatte.

Bei den Jugendmannschaften hat der SV Schutterzell eine Spielgemeinschaft mit Schuttern und Friesenheim. In allen Jugendklassen gibt es laut Jugendleiter Marco Kurz, sowohl im männlichen als auch im weiblichen Bereich, eine Jugendmannschaft.

Im geselligen Bereich gab es unter anderem die Sommerturniere 2014 und 2015 mit den gut angenommenen Veranstaltungen Altherrenturnier, Fußballturnier und Handballkrempelturnier.

Die Rechnerin Beate Willeit-Huber berichtete von einem sehr guten Kassenstand. Der Kredit für die Sportgaststätte ist abgelöst, ein gutes Polster ist vorhanden.

Die Satzung des SV Schutterzell wurde in einigen Punkten geändert oder ergänzt. Der Hauptvorstand besteht in Zukunft nur noch aus erstem Vorsitzenden und seinem Stellvertreter, Rechner und Schriftführer. Dazu könnten zusätzliche Vorstandsposten besetzt werden. Außerdem wurde die Wahlperiode von drei auf vier Jahre erhöht.

Besonders hervorgehoben wurde die Arbeit des Schiedsrichters Elmar Goldenfels, der seit 47 Jahren Verbandsschiedsrichter ist.

Ausgeschieden aus der Vorstandschaft sind Lothar Gieringer (Beisitzer passive Mitglieder), Simone Geppert (3. Rechnerin) und Klaus Hasis (Pressewart).

 

Wahlen

1. Vorsitzender:                                     Markus Bürkle

2. Vorsitzender:                                     Gerd Metzger

Schriftführer:                                          Sebastian Hügli

Rechnerin:                                              Beate Willeit-Huber

2. Rechner:                                             Severin Palewicz

Einkäufer:                                               Norbert Englisch

Pressewart:                                            Roman Schäffer

Verantwortliche Werbung/Sponsoring:      Judith Herrmann

Verantwortliche Festorganisation:            Helmut Spraul/Michael Heitzmann

                                                              Stefanie Mindermann/Lena Himmelsbach

Verantwortlicher Inventar & Sporheim:    Joachim Eichner

Verantwortlicher Handball Organisation:   Simon Heitzmann

Leiter Handball Spielbetrieb:                     Marco Kurz

Jugendleiter:                                           Alexander Hügli/Susanne Reichenbach

Verantwortliche Breitensport:                  Doris Eichner

Kassenprüfer:                                         Lothar Gieringer/Dunja Kurz


Ehrungen

15 Jahre: Wilfried Eichner und Stefanie Metzger

30 Jahre: Anneliese Kremer

35 Jahre: Hubert Spraul und Brunhilde Bless

40 Jahre: Meinrad Erlewein

Ausblick auf die neue Saison 2015/2016

Damen - Bezirksklasse

Auch die Damen des SV Schutterzell, starten nach Ausgiebiger Vorbereitung an diesem Wochenende in die neue Saison.

Nach dem dritten Tabellenplatz in der abgelaufen Saison, will man auch in dieser Runde wieder im vorderen Bereich mitspielen. Im Kader gab es einige Veränderungen. Mit Christiane Jäger, kehrt nach fünfjähriger beruflich bedingter Abwesenheit, aus dem Ruhrgebiet eine erfahrene Spielerin zu ihrem Heimatverein zurück. Erfreulicherweise stoßen mit Friedericke Schmidt und Kim Schrempp zwei Spielerinnen  aus der eigene Jugend mit Doppelspielrecht zum Team hinzu. Trainerin der Damen ist seit dieser Runde Stefanie Mindermann.

Mit Katrin Hügli wird allerdings eine erfahre Spielerin fehlen. 

Herren I - Beziklsklasse

 

Nach dem Abstieg aus der Landesliga ist den Verantwortlichen im Vorfeld bereits klar, dass die Bezirksklasse kein Selbstläufer werden wird. Zu ausgeglichen sind die einzelnen Mannschaften, richtig schwache Gegner gibt es auch hier nicht. Die Tagesform wir wohl oft entscheidend sein.

 

Die Mannschaft hat mit dem Wechsel von Pascal Czauderna zum Südbadenligist HGW Hofweier zudem den Abgang eines Leistungsträgers zu verschmerzen. Zusätzlich stehen mit Eric Geppert (Tor - Karrierepause), Claas Mindermann (Rückraum - 2. Mannschaft) und Marvin Jeske (Rechtsaußen - 2. Mannschaft) drei weitere Spieler in dieser Saison dem Trainer nicht mehr zur Verfügung.

Erfreulich ist allerdings, dass sich vier neue Spieler dem SV Schutterzell angeschlossen haben.
Für die vakante Position im Tor, konnte als Verstärkung, Jonas Walter vom HC Hedos Elgersweier gewonnen werden. Für den Rückraum und die Mitte kommen Eric Schnak vom TuS Ottenheim und Florian Ruf vom SV Zunsweier.
Mit Georg Fischinger vom HGW Hofweier kommt eine starke Alternative für den Kreis.

Sportheim unter neuer Regie und mit neuem Namen

Sportfest 2015

Neuried - Schutterzell (df).  Das Handballkrempelturnier  am Sonntag beim Sportfest des Sportverein Schutterzell, an dem zehn Mannschaften teilnahmen entschieden in einem spannenden Endspiel die 31er , die zum ersten Mal am Turnier teilnahmen mit 14:8 für sich, und konnte den  von Ortsvorsteher Thomas Eble neu gestifteten Wanderpokal, in Empfang nehmen. 

Im  Spiel um Platz  drei, das mit einem  Sieben Meter werfen ausgetragen wurde, siegte die Mannschaft Rollrasen Müller gegen die Firma Pruschetta und Söhne mit 6:5.  Fünfter wurde der Skatclub Reizer, der wie die Feuerwehr Schutterzell die den achten Platz belegte, schon über 30 Jahre am Turnier teilnimmt und immer beim Turnier dabei ist. Zu erwähnen die beiden Schorle Teams die als reine Damenmannschaften teilnahmen, die zwar die beiden letzten Plätze belegten, aber trotzdem gut mithielten.

Mit dem Handballturnier der AH Mannschaften, zu dem Vorsitzender Markus Bürkle schon zahlreiche Besucher unter ihnen Ortsvorsteher Thomas Eble begrüßen konnte. wurde am Freitagabend  das Sportfest eröffnet. Nach spannenden Spielen setzte sich der TV Ottenheim vor dem SV Schutterzell, durch und wurde Turniersieger. Dritter wurde der GUSV Mietersheim, vierter TuS Schuttern, vor dem TuS Oberhausen FV Unterharnersbach und dem HTV Meißenheim .

Beim Fußballkrempelturner am Samstag, an dem sich 16 Mannschaften beteiligten, setzten  sich die Fürsten vor der Firma Gassmann, dem Dornenvögel und dem Fleischerfachgeschäft Aufschnitt durch. 

 

Turnierleiter Helmut Spraul  der am Sonntagabend die Pokalübergabe und Siegerehrung vornahm, dankte allen teilnehmenden Mannschaften, der Turnierleitung den Schiedsrichtern dem DRK Ortsverband Neuried, den Spendern der Preise für die Tombola, allen Helferinnen und Helfern, sowie den zahlreichen Besuchern fürs Kommen.

Im Anschluss an die Siegerehrung saß man gemütlich im Festzelt, und bei der Verlosung der Tombola beisammen.

Sommerferienprogramm SVS '14

Neuried (df) Schon seit einigen Jahren beteiligt sich der Sportverein Schutterzell am  Neurieder Sommerferienprogramm. Dies ist mittlerweile für viele Kinder fester Bestandteil des Terminkalenders in den Sommerferien und erfreut sich großer Beliebtheit.

Wie immer bot man den Kindern die Möglichkeit,  am Donnerstag Handball auf spielerische Weise kennen zu lernen. Dabei standen teamprägende Übungen und der Spaß im Vordergrund.

In Gruppen aufgeteilt gab es eine Schnitzeljagd bei der es unter anderem galt Rätsel zu lösen und Hütchen abzuräumen.

Bei Sonnenschein wurde dann am Mittag im Freien gevespert.

Nachmittags wurde an verschieden Stationen Technik-, Koordination und Abwehrverhalten, das Prellen des Balles, und das richtige Werfen geübt Zwischen durch gab es immer wieder die Möglichkeit bei Spielen wie Völkerball das eben gelernte umzusetzen.

 

Die Mädchen und Jungen zwischen sieben und 12 Jahren waren mit großer Freude dabei. Susanne Reichenbach , die zusammen mit Christiane Heitzmann, Sarah Henninger, Judith Herrmann und Lena Himmelsbach, wie sie Spielerinnen der Damenmannschaft des Sportvereins, zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf des Ferienprogramms und lud die Mädchen und Jungen  einmal während der regulären Trainingszeiten der Handballabteilung vorbeizukommen.

Mit einem gemeinsamen Grillen klang der schöne Tag aus.

Dankeschön

Der SVS – insbesondere die erste Herrenmannschaft – bedankt sich recht herzlich bei den Fans für die tolle Unterstützung während der gesamten Saison!!

Vielen Dank an die Gönner und Sponsoren des Vereins, die ebenfalls durch ihre Unterstützung am Aufstiegserfolg beteiligt waren.

Danke an das Sportgaststätten-Team für die Bewirtung der Aufstiegsfeier.

TuS Schutterwald – SV Schutterzell 23:23 (12:11)


(abü) Großer Jubel bei Spielern, Trainern und Fans des SV Schutterzell: "Ganz wichtig, wir haben es aus eigener Kraft geschafft," sagte Mittelmann Sebastian Hügli.

Die Schützlinge von Trainer Fabrice Daul mussten nicht mehr auf die Partie zwischen dem TuS Gutach und dem TuS Oppenau schauen, die überraschenderweise Oppenau mit 34:31 gewann. Hügli fügte an: "Wir sind überglücklich. Wir sind verdient Meister geworden. Ich war mir aber vorher nicht ganz sicher, ob wir es schaffen würden. Ich hatte immer wieder im Hinterkopf, dass wir in der vergangenen Saison knapp in der Relegation gescheitert sind." Damals hatte der SVS in der Verlängerung des Rückspiels bei der HSG Hardt den Aufstieg knapp verpasst.

 

Gut 100 Schlachtenbummler waren ihrer Mannschaft in die Mörburghalle gefolgt. Diese erlebten, wie ihr Team äußerst nervös spielte. In der ersten Halbzeit unterliefen dem SVS technische Fehler in Form von Kreisübertritten. Dazu kam eine Vielzahl von ausgelassenen Chancen.

Im ersten Abschnitt hatte es der Tabellenführer vielfach seinem angeschlagenen Torwart Roman Schäffer zu verdanken, dass Schutterwald nicht höher als mit 12:9 führte.

 

In der Pause war zumindest der Rückstand zur Halbzeit von Gutach durchgedrungen. Doch bemerkte Rückraumspieler Simon Heitzmann später: "Wir wollten auf keinen Fall mit einer Niederlage Meister werden." Schutterwald lag bis kurz vor dem Ende ständig knapp in Führung. Doch in der Schlussminute erzielte Marco Kurz mit einem Siebenmeter das 23:23.

 

Damit war der größte Erfolg in der 66-jährigen Vereinsgeschichte des SVS perfekt – zumindest was den Handball in der Halle anbelangt - perfekt.

1975 hatte der Verein mit Trainer Dietmar Hangs den Aufstieg in die Feldliga Südbaden geschafft.

 

Tore für Schutterzell: M. Heitzmann 3, S. Heitzmann 7, S. Hügli 4/1, A. Hügli 2, Kurz 6/2, Dieter 1

(Quelle: Alexander Bühler)

Schutterzell zittert sich zur Meisterschaft

In einer spannenden Begegnung, in dem die Hausherren aus Schutterwald lange Zeit in Führung lagen, erreichte der SV Schutterzell am Ende mit einem 23:23 (12:11) die Meisterschaft.

(Quelle: handball-server.de / Barbara Wendling)

A-Jugend der JSG Friesenheim/Schuttern/Schutterzell Meister 2013/2014

Am 26.4.2014 wurde das Final Four um die A-Jugend Meisterschaft des Bezirk Offenburg/Schwarzwald in der Offohalle in Schuttern ausgetragen.

Im ersten Halbfinale standen sich die JSG Friesenheim/Schuttern/Schutterzell und die SG Gengenbach/Ohlsbach gegenüber.

Die JSG zeigte von Beginn an eine konsequente Abwehr und einen spielerisch überzeugenden Angriff.

Vor allem die offensive 3:2:1 Abwehr der JSG brachte Gengenbach/Ohlsbach öfters in Verlegenheit. Bereits zur Halbzeit war das Spiel praktisch entschieden als die JSG sich einen 9 Tore Vorsprung erspielt hatte.

Gleich nach Wiederanpfiff wurde der Vorsprung auf 11 Tore ausgebaut. Danach schlich sich aber der Schlendrian ein und die tapfer kämpfenden Spieler der SG Gengenbach/Ohlsbach holten Tor um Tor auf.

Die JSG Friesenheim/Schuttern/Schutterzell brachte das Spiel aber sicher zu Ende und zog mit einem 25:22 Erfolg ins Finale ein.

 

Im zweiten Halbfinale spielten die SG Marlen/Kehl gegen die SG Elgersweier/Zunsweier.

Auch hier sollte sich ein spannendes Spiel entwickeln, obwohl es bis Mitte der 2. Halbzeit danach aussah, dass die Spieler aus der Grenzstadt problemlos das Finale komplettieren würden.

Die Spieler aus Kehl hatten eine körperlich starke Abwehr zu bieten und zwangen Elgersweier/Zunsweier zu leichten Fehlern. Diese Fehler wurden dann konsequent mit Tempogegenstößen bestraft.

Wie bereits im erste Halbfinale dauerte es bis Mitte der zweiten Halbzeit bis es noch einmal Spannend wurde. Elgersweier kam bis auf einen Treffer heran, schaffte es aber nicht, den Ausgleich zu erzielen. Trotz allem Kampf verlor Elgersweier am Ende knapp mit 20:22 gegen Kehl.

 

Im Spiel um Platz drei trafen nach einer kurzen Pause Elgersweier und Ohlsbach aufeinander. Beide Mannschaften waren bemüht ein gutes Spiel abzuliefern, waren jedoch in einigen Situationen zu unkonzentriert.

Den 3. Platz erkämpfte sich dann die SG Ohlsbach Gengenbach mit einem 11:9 Sieg gegen die SG Elgersweier/Zunsweier.

 

Im mit Spannung erwarteten Finale trafen dann die JSG Friesenheim/Schuttern/Schutterzell und die SG Marlen/Kehl aufeinander.

In der nun sehr gut gefüllten Offohalle sollte sich ein unglaublich spannendes und bis zur letzten Sekunde packendes Handballspiel entwickeln.

Die Jungs der JSG Friesenheim/Schuttern/Schutterzell um das Trainerteam Manuel Pagel und Ulrich Metzger begann wieder mit einer offensiven 3:2:1 Abwehr und versuchte die Kehler dadurch vom eigenen Tor fernzuhalten. In der Anfangsphase funktionierte das Ganze auch sehr gut und man konnte sich einen 4-Tore Vorsprung erspielen. Der Trainer der Kehler sah sich gezwungen eine Auszeit zu nehmen, was auch seine Wirkung nicht verfehlen sollte.

Der 4-Tore Vorsprung schmolz dahin und nun sah sich auch das Trainerteam der JSG gezwungen Korrekturen vorzunehmen. Auch hier fand man die richtigen Worte und die JSG ging mit einem 3-Tore Vorsprung in die Kabine.

Die 2. Halbzeit war dann an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten. Die Zuschauer, welche beide Mannschaften lautstark unterstützen mussten bis zur letzten Sekunde warten bis der Sieger feststand.

Die SG Kehl kam besser aus der Halbzeitpause heraus und konnte relativ schnell den Anschluss wieder herstellen. Die JSG versuchte mit Kampf dagegen zu halten. Das Spiel wurde nun auch ruppiger, so dass das Schiedsrichter-Gespann diverse knifflige Entscheidungen zu treffen hatte.

Die Grenzstädtler konnten Mitte der 2. Halbzeit mit 1 Tor in Führung gehen, welche aber von Flo Kopf und Nico Eble umgehend wieder gedreht wurde.

Die JSG erkämpfte sich bis kurz vor Schluss einen 2-Tore Vorsprung, musste dann aber 45 Sek. vor Ende den Anschlusstreffer zum 25:24 hinnehmen. Die SG Kehl agierte danach in Manndeckung, als sich Flo Kopf 10 Sekunden vor Schluss ein Herz fasste und mutig die Entscheidung suchte.

Leider ging der Wurf knapp am Tor vorbei und die SG Kehl hatte mit einem finalen Gegenstoß die Möglichkeit ein 7m-Werfen zu erzwingen. Der Ball kam bis auf Rechtsaußen welcher ungehindert zum Torwurf ansetzte. Jan Mast im Tor der JSG, welcher zuvor bereits ein sehr starkes Spiel gezeigt hatte, stellte sich dem Werfer in den Weg und parierte den Wurf. Damit war das Spiel aber noch nicht zu Ende, da der Ball noch einmal zu einem Rückraumspieler der Kehler fand und dieser mit der Schlusssirene das Spielgerät Richtung Tor abfeuerte. Als der Ball dann letzten endlich von Marcel Jundt geblockt wurde, die Spielzeit abgelaufen war, kannte der Jubel der Spieler der JSG Friesenheim/Schuttern/Schutterzell keinen Halt mehr, dass große Ziel wurde erreicht - Meister!!!

 

Platzierungen:

1. JSG Friesenheim/Schuttern/Schutterzell

2. SG Marlen/Kehl

3. SG Gengenbach/Ohlsbach

4. SG Elgersweier/Zunsweier

 

(Quelle: Manuel Pagel)

Sportfest '14

Der SVS bedankt sich recht herzlich bei allen Besuchern des Festes sowie bei allen Mannschaften, die an den verschiedenen Turnieren teilgenommen haben.

Ein besonderer Dank gilt den Sponsoren, die wieder einmal durch ihre Freigaben eine reichhaltige Tombola ermöglicht haben.

Vielen Dank an alle Kuchenspender sowie an alle Helfer und Helfershelfer für das gute Gelingen.

 

Die Tombola-Gewinne, die am Sonntagabend nicht abgeholt wurden, können beim

Vorstand Markus Bürkle (Tel. 07808/912879) nachträglich abgeholt werden.

Folgende Lose berechtigen zur Abholung der Gewinne:

0029, 0056, 0239, 0261, 0891, 0948, 0987 in blau und

0196, 0197, 0426 in gelb.  

Jahreshauptversammlung 2014

Bild v.l. Markus Bürkle, Gabriele Reichenbach, Norbert Englisch, Arnold Kopf

Neuried-Schutterzell (df). Dem Bericht von Schriftführer Sebastian Hügli in der Jahreshauptversammlung des Sportverein Schutterzell die im Sportheim stattfand, war zu entnehmen, dass es im Berichtsjahr wie gewohnt wieder eine Reihe Veranstaltungen und Termine zu bewältigen gab.

Zu den Veranstaltungen zählten der Kinderumzug am Fastnachtsdienstag mit Abschluss an der Pergola der Sportgaststätte. Erstmals veranstaltete man die Talentiade ein Förder- und Sichtungswettbewerb des Südbadischen Handballverbandes in Kooperation mit den Volksbanken.

Erfreulicherweise konnten wieder mehrere Jugendspieler bei der Sportlerehrung der Gemeinde Neuried geehrt werden.

Der Dorfhock am 1. Mai, das Sportfest bei dem neben Handballturniere dem Krempel und AH Turnier und ein Kleinfeldfußballturnier für Hobbymannschaften auf dem Programm stand, eine Verkaufsveranstaltung, zwei Altpapiersammlungen und die Nikolausfeier im Vereinsheim rundeten das Vereinsjahr ab, in dem neun Vorstandsitzungen stattfanden.

 

Die Kassenlage ist so Rechnerin Beate Willeit-Huber ist solide.

 

Mit einem hervorragenden dritten Platz punktgleich mit dem zweiten schloss man in der Handballbezirksliga der Männer so Abteilungsleiter Helmut Spraul die Saison 2012/13 ab und verpasste nur knapp die Relegation zur Landesliga .Durch den Verzicht des TuS Gutach wurde der Weg in die Relegation gegen HSG Hardt die man in der Verlängerung unglücklich verlor. In dieser Saison ist die Mannschaft mit 31:3 Punkten souveräner Tabellenführer in der Bezirksklasse und die Chancen auf Meisterschaft und Aufstieg in die Landesliga stehen gut.

Im Bezirkspokal trifft man am 9. März im Halbfinale auf den TV Friesenheim.

Die zweite Mannschaft belegte in der letzten Runde den vorletzten Platz in der Kreisklasse B in dieser Runde sieht es etwas besser aus. Die zweite Mannschaft belegte in der Kreisklasse C den dritten Platz.

Spraul appellierte an die Mitglieder sich im Trainer, Betreuer und Schiedsrichterwesen zu engagieren.

 

Die Damenmannschaft, so Abteilungsleiter Joachim Eichner belegte, in der letzten Runde in der Bezirksklasse einen guten fünften Platz. Und liegt in der laufenden Runde im unteren Mittelfeld. Auf Grund der Guten Jugendarbeit in der Spielgemeinschaft mit dem TuS Schuttern und dem TV Friesenheim konnten, so Jugendleiter Marco Kurz, in fast allen Altersklassen Mannschaften gemeldet und wieder gute Platzierungen erreicht werden.

Die Bambinis trainieren wie bisher im Mehrzweckraum im Kindergarten. Die Minis nahmen wieder an mehreren Minispielfesten teil.

Die E-Mädchen beendeten die Saison 2012/13 mit dem fünften Platz in der Bezirksklasse. Seit dieser Spielzeit wurde bei der E-Jugend eine neue Wettspielart in Turnierform eingeführt.

In der vergangenen Spielrunde belegten die C-Mädchen den achten Platz und liegen in dieser Saison auf Platz vier in der Bezirksklasse.

Die männliche E-Jugend beendete die Saison 2012/13 mit dem dritten Platz in der Kreisklasse und spielt nun wie die Mädchen in Turnierform.

Die D- Jugend wurde in der letzten Runde dritter und belegt aktuell den zweiten Platz in der Kreisklasse und hat noch Chancen auf den Meistertitel.

Die C-Jugend wurde in der vergangenen Runde siebter und liegt in der laufenden Runde in der Bezirksklasse auf dem dritten Platz.

Die B-Jugend beendete die letzte Saison mit dem neunten Platz in der Südabendliga. In dieser Runde konnte keine Mannschaft gestellt werden, einige Spieler sammeln als Gastspieler bei der SG Meißenheim/Nonnenweier Spielpraxis.

Die neu formierte A-Jugend steht in der Bezirksklasse Staffel I mit 30:0 Punkten bereits als Meister fest. Ihr gilt der Glückwunsch und der Wunsch auf eine erfolgreiche Teilnahme am Final-Four um die Bezirksmeisterschaft.

 

Vorsitzender Markus Bürkle dankte für die Berichte sein Dank ging an die engagierten Trainer, Betreuer, Zeitnehmer und Spieler und den einzigen Schiedsrichter, Elmar Goldenfels, der schon Jahrzehnte für den Verein im Einsatz ist. Aktiv sind auch die Hobbydamen und Jedermänner.

Für zehn Jahre aktive Mitgliedschaft wurde Gabriele Reichenbach, mit der grünen Ehrennadel für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft, Norbert Englisch mit der silbernen, für 30 Jahre Passive mit der bronzenen Brigitte Hügli, für 35 Jahre mit der silbernen Arnold Kopf, Sabine Günzle und mit der goldenen Ehrennadel für 40 Jahre passive Mitgliedschaft Günter Spengler und Albrecht Spraul geehrt.

Vorsitzender Markus Bürkle und Joachim Eichner, die die Ehrungen vornahmen, dankten den Geehrten für den langjährigen Einsatz und Treue zum Verein.

 

Ortsvorsteher Lothar Gißler dankte dem Verein Namens der Gemeinde und Ortsverwaltung für die vielen Aktivitäten besonders in der Jugendarbeit. Sein Dank ging an Vorstandsmitglieder, Trainer, Betreuer und Spieler. Sein  Glückwunsch ging an die erfolgreichen Mannschaften und Geehrten.

 

Vorsitzender Markus Bürkle gab bekannt dass am Fasentsdienstag 14.01 Uhr der Fasentskinderumzug vom Kindergarten zum Sportheim mit anschließenden Fasentstreiben ist, am 4. April eine Altpapiersammlung und am 1. Mai wieder der beliebte Dorfhock bei der Sportgaststätte stattfindet.

Ende Mai wird man den Partnerverein TSV Embsen besuchen.

Das Sportfest ist vom 28. bis 30 Juni.

 

Zum Schluss bedankte sich der Vorsitzende, bei der Vorstandschaft und er Gemeinde und Ortsverwaltung für die gute Zusammenarbeit, bei allen Sponsoren Spendern und Förderern, Trainern, Betreuern und Spieler, allen die ein Ehrenamt ausüben und die Arbeit des Vereins in irgendeiner Form unterstützen.

Er schloss mit dem Wunsch dass die Mannschaften ihre Ziele zum Ende der Saison erreichen, die harmonisch verlaufenen Versammlung.

 

SV Schutterzell

Gegründet 1948

279 Mitglieder davon 73 Jugendliche unter 18 Jahre

Abteilungen Handball, Fitness, Jedermänner

Vorsitzender Markus Bürkle

Tel. 07808 912877

www.sv-schutterzell.de

Saisonstart

Am Wochenende startet die neue Saison 2013/2014.

Die ersten Mannschaft unter dem neuem Trainer Fabrice Daul (vorheriger Verein: POC Plobsheim) hat eine straffe Vorbereitungsphase hinter sich. Lt. Fabrice Daul verlief diese Phase recht zufriedenstellend, in der es auch galt, die einzelnen Spieler und Charakteren der Mannschaft kennenzulernen.

Schwierigkeiten im Trainingsablauf gab es immer wieder durch urlaubs- und berufsbedingte abwesend Mannschaftsmitglieder. Zudem wurden die jüngeren Spieler aus der zweiten Mannschaft mehr eingebunden und gefordert.

 

Es bleibt abzuwarten, inwieweit sich Trainer und Mannschaft gefunden haben. Als Saisonziel will sich Daul an den Platzierung der letzten zwei bis drei Jahren orientieren. Grundsätzlich gilt es einen guten Start zu erwischen, so dass man die Entwicklungen in der Bezirksklasse etwas sorgenloser betrachten kann. Der TV Seelbach, die Südbadenliga-Reserve aus Schutterwald (beide Absteiger aus der Landesliga Nord) sowie die SG Schenkenzell/Schiltach II (Aufsteiger A-Klasse) sind für die Mannschaften aus Hofweier (Aufsteiger in die Landesliga), aus Schramberg und Schuttern (beide Absteiger in die Kreisklasse A) nachgerückt.

Der Trainer hofft – ebenso wie die Mannschaft – auf erfolgreiche Auftaktspiele und auf viele Zuschauer, die die Mannschaft unterstützen.

 

Der Kader setzt sich wie folgt zusammen:

Roman Schäffer (TW), Jochen Ruf (TW),

Alexander Hügli (LA), Michael Herzberg (LA), Raphael Müller (LA), Michael Spraul (LA),

Simon Heitzmann (RL), David Bläsi (RL), David Jeske (RL),

Sebastian Hügli (RM), Michael Wohlschlegel (RM), Christoph Tscherter (RM),

Marco Kurz (RR), Dave Dieter (RR),

Marvin Jeske (RA), Kai Schrempp (RA),

Michael Heitzmann (KR), Roman Eichner (KR)

 

 Rückblick

 

Hier noch einmal die Abschlusstabelle der letzten Saison:

 

1.

(1.)

HGW Hofweier II

26

20

2

4

128

922

:

794

42

:

10

2.

(2.)

TuS Gutach

26

18

2

6

75

811

:

736

38

:

14

3.

(3.)

SV Schutterzell

26

17

2

7

58

756

:

698

36

:

16

4.

(5.)

TV Oberkirch II

26

14

1

11

66

821

:

755

29

:

23

5.

(6.)

SG Hornberg/Lauterbach

26

14

1

11

13

695

:

682

29

:

23

6.

(8.)

TV Triberg

26

13

3

10

-11

829

:

840

29

:

23

7.

(4.)

TuS Oppenau

26

13

1

12

58

832

:

774

27

:

25

8.

(7.)

SV Zunsweier

26

13

1

12

3

807

:

804

27

:

25

9.

(9.)

SV Ohlsbach

26

12

2

12

13

782

:

769

26

:

26

10.

(11.)

HC Hedos Elgersweier II

26

9

4

13

-15

762

:

777

22

:

30

11.

(10.)

TV Willstätt II

26

9

4

13

-77

813

:

890

22

:

30

12.

(12.)

ETSV Offenburg

26

7

1

18

-72

726

:

798

15

:

37

13.

(13.)

SG Schramberg 1858 II

26

5

1

20

-115

719

:

834

11

:

41

14.

(14.)

TuS Schuttern

26

5

1

20

-124

669

:

793

11

:

41

 

Zur Erinnerung:

Die erste Mannschaft konnte an der Relegation zum Aufstieg in die Landesliga teilnehmen, weil Gutach verzichtete.

Schutterzell musste sich nur knapp dem Gegner aus dem Kreis Rastatt, der HSG Hardt (Spielgemeinschaft von Bietigheim und Durmersheim) geschlagen geben.

Ferienprogramm '13 beim JSG-Partner TV Friesenheim

Sportfest

Der SVS bedankt sich recht herzlich bei allen Besuchern des Festes sowie bei allen Mannschaften, die an den verschiedenen Turnieren teilgenommen haben.

Ein besonderer Dank gilt den Sponsoren, die wieder einmal durch ihre Freigaben eine reichhaltige Tombola ermöglicht haben.

Vielen Dank an alle Kuchenspender sowie an alle Helfer und Helfershelfer für das gute Gelingen.

Dankeschön

Der SVS bedankt sich recht herzlich bei der ersten Mannschaft für die bärenstarke Saison sowie beim Trainer Mani Kurz, der in den vergangenen sieben Jahren eine fantastische Arbeit geleistet hat.

Er hat eine sehr junge Mannschaft geformt, die in der Bezirksklasse immer vorne mitspielen konnte und hat mit dem Erreichen der Relegationsspiele um den Aufstieg in die Landesliga maßgebend am größten Erfolg der Vereinsgeschichte mitgewirkt.

Wir wünschen Mani Kurz weiterhin viel Erfolg bei seiner Arbeit als Trainer.

 

Außerdem bedankt sich der SVS bei allen Fans, die die Mannschaft über ganze Saison treu unterstützt haben. Der Höhepunkt der Saison war ohne Zweifel das letzte Relegationsspiel in Bietigheim, zu dem unerwartet sehr viele Fans mitgereist waren und die Mehrzweckhalle in ein Tollhaus verwandelten.

Das „Fanduell“ wurde sehr fair ausgetragen und konnte von den Schutterzeller Fans eindeutig gewonnen werden.

Umso bitterer war der unglückliche Ausgang auf dem Spielfeld, der jedoch sehr schnell vergessen war: zahlreiche Fans empfingen die Mannschaft in der Sportgaststätte mit stehenden Ovationen und es wurde gemeinsam bis spät in die Nacht gefeiert.

 

Vielen Dank auch an die Gönner und Sponsoren des Vereins, die durch ihre Unterstützung ebenfalls zu einem erfolgreichen Saisonabschluss beigetragen haben.   

HSG Hardt - SV Schuttorzell 34:30 n.V.(29:21/10:8)

HSG Hardt – SV Schutterzell (2. Relegationsspiel) 

SV Schutterzell bleibt nach Krimi Bezirksligist
Handball:30:34-Niederlage nach Verlängerung im Relegations-Rückspiel bei der HSG Hardt / Große Enttäuschung

Bietigheim (ab). Der SV Schutterzell unterlag im Relegations-Rückspiel um den Aufstieg in die Handball-Landesliga in einem wahren Krimi bei der HSG Hardt. Nach der regulärer Spielzeit hatten die Gastgeber mit dem 29:27 die Niederlage aus dem Hinspiel egalisiert. In der Verlängerung zogen die Schutterzeller um Trainer Mani Kurz mit 3:5 den Kürzeren. 

Rund 600 Zuschauer und vor allem Spieler und Trainerwurden von der Spannung und Dramaturgie. beinahe gequält. »Wir waren 25 Sekunden in der Landesliga«, so ein trauriger Trainer Mani Kurz nach dem Spiel, der in seiner letzten Partie auf der Bank des SVS den Aufstieg schon vor Augen hatte. David Bläsi hatte auf 28:27 verkürzt. Im darauffolgenden Angriff verlor Hardt schnellwieder den Ball. Doch fünf Sekunden vor dem Ende erzielte Sven Schweikart das 29:27und rettete die HSG Hardt, die erst zu dieser Saison aus dem Zusammenschluss von Frisch Auf Bietigheim und Phönix Durmersheim gegründet worden war, in die Verlängerung. In dieser lag nun Schutterzell vor dem letzten Wechseldurch einen Treffer von Sebastian Hügli mit 3:1 vorne. Nachdem Wechsel scheiterte HügIi an der Querlatte. Hardt glich aus und sicherte sich schließlich doch noch durch den 5:3-Sieg in der Verlängerung den Aufstieg in die Landesliga. Bereits die reguläre Spielzeit bot ein Wechselbad der Gefühle. Angetrieben von den Trommeln und lautstarken Rufen ihrer Fans hatten die Kurz-Schützlinge den besseren Start erwischt. Durch einen Siebenmetertreffer des starken Sebastian Hügli führten die Gäste mit 4:1 (10.). Zu diesem Zeitpunkt profitierte Schutterzell von seiner starken Abwehr. Doch ausgelassene Chancen nutzten die Hausherren in der Folge zu einigen Kontertoren und einer 8:5 Führung (19.). Beim Stande von10:8 wurden die Seiten gewechselt. »Wer hätte gedacht, dass es nach diesem Pausenstand am Ende der regulären Spielzeit29:27 stehen würde«, sagte Kurz nach der Partie. In Halbzeit zwei schien Schutterzell beim 21:26-Rückstand acht Minuten vor dem Ende schon unterlegen. Ein stark haltender Jochen Ruf und der Kampfgeist seiner Vorderleute brachten den SVS aber ins Spiel zurück. 

Das Drama in der Verlängerung hinterließ unmittelbar nach der Niederlage seine Spuren. Während Hardt feierte, musste beim, SVS die ein oder andere Träne getrocknet werden. »Klar sind wir traurig. Der Sport ist manchmal knallhart und brutal. Es war vor solch einer lautstarken Kulisse dennoch ein unglaubliches Erlebnis«, versuchte Kurz dem Scheitern etwas Positives abzugewinnen. 

Hardt:
Hettel, Ehrentraut, Heck 1 Schweikart 3, Weichler 11l4, Bertsch, Charles 3,Echle 1, Schilling 3, Krels, Özcelik 4, Lawrenz 3, Kastner, Huber 5

Schutterzell:
Schäffer, Ruf; Michael Heitzmann 2, Simon Heitzmann 2, Alexander Hügli, Sebastian Hügli 11l7, Bläsi 1,Kurz 2, Dieter 1, Jeske 2, Wohlschlegel 1,Herzberg 7/3, Tscherter.

HSG Hardt eine zu harte Nuss

Im zweiten Relegationsspiel um den Einzug in die Landesliga muss der SV Schutterzell nach einem 34:30 (29:27, 10:8) in der Bezirksklasse bleiben.


Fünf Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit erzielte der HSG Hardt das 29:27. Damit endete auch das zweite Spiel der Vertreter aus den Bezirken Offenburg-Schwarzwald und Rastatt mit dem selben Ergebnis. Damit ging die Relegation in die Verlängerung.

Wer nun dachte der SV Schutterzell könnte dem Druck nicht Stand halten wurde enttäuscht, zumindest in den ersten 5 Minuten der "Nachspielzeit". Mit 3:1 hatte der SV Schutterzell vorgelegt und es danach aus, als wäre der SV Schutterzell auf dem Weg in die Landesliga. Fans und Spieler der Gäste wurden aber nach einem Lattenkracher von Sebastian Hügli aus ihren Träumen gerissen, während die HSG Hardt erwachte. Mit 4 Toren in Serie schoss sich die HSG Hardt doch noch in die Landesliga.

Das Spiel hatte mit einer 1:4 Führung durch den SV Schutterzell begonnen. Die Gastgeber lösten sich aber mit zunehmender Spieldauer aus der Umklammerung und hatten beim 8:5 ein kleines Polster erspielt. Das 10:8 zur Halbzeit war jedoch nur ein Vorgeschmack auf die nachfolgenden Minuten in denen der SV Schutterzell immer mehr ins Hintertreffen kam. Nach dem 18:14 gingen dann die Fans beider Lager durch ein Wellenbad der Gefühle. Beim 22:20 war der SV Schuttezell wieder im Rennen, beim 26:21 hatte die HSG Hardt den Aufstieg eigentlich schon geschafft. Schutterzell holte sich den Vorteil beim 27:26 und 28:27 wieder zurück um sich dann durch das 29:27 von Simon Echle doch noch abfangen zu lassen.

Keiner der knapp 600 Zuschauern konnte vor der Verlängerung auf einen Sieger setzen. Wer dann beim 30:30 auf den SV Schutterzell gesetzt hatte, verlor seinen letzten Cent innerhalb von 5 Minuten. SVS-Trainer Manfred Kurz brachte dann die 70 Minuten auf einen Punkt: "Das war brutal".

HSG Hardt: Weschler 11/4, Huber 5, Özcelik 4, Lawrenz 3, Schweikart 3, Charles 3, Schilling 2, Echle 2, Heck 1

 

SV Schutterzell: S. Hügli 11/7, Herzberg 8/3, M. Heitzmann 2, S. Heitzmann 2, Kurz 2, Jeske 2, Bläsi 1, Dieter 1, Wohlschlegel 1

 

(Quelle: handball-server.de / Barbara Wendling)

Schutterzell gewinnt 29:27 (14:11)

Im Relegationsspiel um den Aufstieg in die Landesliga hat der SV Schutterzell nach einer guten ersten Halbzeit die Führung mit in die Kabine genommen. Beim 10:4 sah die HSG Hardt nicht gut aus.


Zu viele Chancen wurden nicht verwertet und zu nervös trat das Team aus dem Bezirk Rastatt auf. Kurz vor der Halbzeit kamen die Gäste dann besser ins Spiel und verkürzten. Das 14:11 schustert den Hausherren zwar einen Vorteil zu, man darf aber gespannt sein, was die HSG Hardt in den zweiten 30 Minuten dagegen zu setzen hat. Die zweite Halbzeit rannte die HSG Hardt weiter dem SV Schutterzell hinterher. Clever verwaltete der SVS die teilweise knappe Führung von nur einem Tor. Die Gäste aus dem Bezirk machten es den Schutterzellern aber auch leicht. Immer dann wenn man aufschließen konnte patzte man im Angriff.

Im Rückspiel ist nach dem 29:27 alles noch offen. Schutterzell hat den Sieg im Rücken und überzeugte mit einer disziplinierten Leistung. Im Rückspiel darf die HSG Hardt auf die eigenen Fans hoffen, die schon in der Riedhalle mächtig Stimmung machten. Trotz des engen Ergebnis blieb das Spiel immer fair und wurde von den Schiedsrichtern gut geleitet.

 

(Quelle: handball-server.de / Barbara Wendling)

Eine Ära geht zu Ende

Am Saisonende geht eine Ära beim SV Schutterzell zu Ende, nach sieben Jahren trennt sich der gegenwärtige Tabellendritte der Handball-Bezirksklasse Offenburg von Trainer Manfred Kurz. Dies gaben Verein und Trainer am Dienstag in einer Pressekonferenz bekannt.

Manfred Kurz ist ein Schutterzeller Eigengewächs, verlies aber als 23-Jähriger den SV Schutterzell in Richtung Oberliga. Ihn zog es nach Hugsweier/Lahr. Es folgten Stationen beim TV Sulz, TuS Ringsheim und in Herbolzheim. Als Spielertrainer fungierte der heute 49-jährige beim TV Auenheim, TuS Schuttern und TV Friesenheim. Die 1. Herrenmenschen des SV Schutterzell übernahm er 2006 und führte sie jährlich weiter nach vorn in der Tabelle.

In der letzten Saison scheiterte man nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses an der Teilnahme zu den Relegationsspielen zur Landesliga.

Der Verein verdankt Manfred Kurz sehr viel, in den gemeinsamen Jahren hätte es keinen besseren Trainer geben können. Allerdings sind sieben Jahre auch eine lange Zeit und in Gesprächen mit der Mannschaft erfuhr man, dass sich ein großer Teil der Spieler einmal einen neuen Trainer wünsche. Viele der Akteure haben Manfred Kurz ununterbrochen schon in der Jugend als Coach gehabt. Der Verein wollte den Schritt gehen, bevor es vielleicht, wenn es sportlich mal nicht so gut läuft zu Reibereien kommt und man dann im Streit auseinander gehen muss.

Der SV Schutterzell bedankt sich für seine großartige Arbeit und hegt die Hoffnung, dass Manfred Kurz ihm vielleicht doch in einer anderen Funktion erhalten bleibt.

Ein neuer Trainer steht bisher noch nicht fest, allerdings wurden bereits erste Gespräche geführt.

SV Schutterzell spielt die Relegation

Verwundert zeigte sich SVS-Trainer Manfred Kurz über den Rückzug von der Landesliga Qualifikation des TuS Gutach. „Wir spielen die Relegation bereits am Freitag um 20:30 Uhr in Ichenheim“, sagte Manfred Kurz.

Gegner am Freitag ist die HSG Hardt, welche im Bezirk Rastatt mit 35:9 Punkten den zweiten Platz erringen konnte. Manfred Kurz war beim Spiel der HSG Hardt gegen den Meister SG Bad Rotenfels/Gaggenau vor Ort und machte sich ein Bild über den Gegner. Mit 23:26 verlor die HSG Hardt ihr letztes Rundenspiel, eine Woche zuvor hatte man auch gegen den TV Sandweier mit 24:29 verloren. Dennoch stellt die HSG Hardt mit 334 Toren die beste Sturmreihe in fremden Hallen. Insgesamt war man mit 699 Toren in 22 Saisonspielen sogar um 55 Tore besser als die SG Bad Rotenfels/Gaggenau.

Mit durchschnittlich knapp 32 Toren pro Spiel hat die HSG Hardt die bessere Statistik als der SV Schutterzell, welcher nur auf 29 Tore kommt. In der Abwehr sieht es im Vergleich nach einem Remis aus, beide Mannschaften kassierten durchschnittlich 27 Tore. Somit darf man auf das erste Relegationsspiel gespannt sein.

 

(Quelle: handball-server.de / Barbara Wendling)

Bezirkspokal

HGW Reserve verteidigte den Titel



Der Favoritenrolle gerecht wurde die Reserve des gastgebenden HGW Hofweier beim Endturnier um Bezirkspokal.

 

Wobei die junge Truppe von Tobias Buchholz, Altersschnitt 19 Jahre, das Endspiel so eindeutig dominierte, dass die Besucher in der Hohberghalle schon nach wenigen Minuten nur noch über die Höhe des HGW Erfolges spekulierten. Der Endspielgegner, der SV Zunsweier, war nur mit einer Rumpftruppe angetreten und somit in keiner Weise konkurrenzfähig. Mirko Reith bemängelte dann auch die Terminierung am Karsamstag. Einige seiner Leistungsträger hatten anlässlich des punktspielfreien Wochenendes über Ostern schon vor längerer Zeit Urlaub gebucht.

Härter umkämpft waren zuvor die Halbfinals. Die 3. Mannschaft des HGW hielt lange gegen den SV Zunsweier mit. Bei der 12:11 Führung in der 22. Spielminute schien es, als könne sich eine Überraschung anbahnen. Doch bis zur Pause setzte sich der Bezirksligist wieder ab, warf dann im zweiten Spielabschnitt schnell einen komfortablen Vorsprung heraus und lies sich den verdienten 35:40 (14:19) Erfolg und die Endspielteilnahme nicht mehr nehmen.

Im zweiten Halbfinale standen sich der SV Schutterzell und die Reserve des HGW gegenüber. Nach einem kurzen Geplänkel mit wechselnden Führungen nahm Mitte der ersten Hälfte der Gastgeber wie schon vor einer Woche im Punktspiel das Heft in die Hand und dominierte die Partie. Von 6:6 konnte man sich auf 10:16 absetzen und der SV Schutterzell schien nicht in der Lage zu sein, den Favoriten am Einzug ins Endspiel zu hindern. An diesem Spielverlauf änderte sich auch nach der Pause nichts. Doch plötzlich kam ein Bruch ins Spiel der HGW Jungs und der Gegner holte Tor um Tor auf. Beim 27:28 war wieder alles möglich. Und Schutterzell lies auch nicht mehr locker. Am Schluss gab es einen glücklichen 32:33 (13:18) Erfolg für die Gastgeber zu verbuchen.

Wie oben schon erwähnt, verlief das Endspiel zu einseitig. Es dauerte bis zur 15. Spielminute, ehe Zunsweier beim 1:13 der erste Treffer gelang. Je länger die Partie dauerte, je größer wurde die Dominanz der Grün-Weißen Reserve. Das Endergebnis von 24:40 (11:20) spiegelte dann auch den Leistungsunterschied beider Mannschaften an diesem Tage in etwa wider. Einen guten Job darf man dem jungen Schirigespann vom FV Unterharmersbach bescheinigen.

Die Ehrung des alten und neuen Pokalsmeisters vom Handball Bezirk Offenburg/Schwarzwald wurde vom Bezirksvorsitzenden Klaus Bergold und dem Sportgerichtsvorsitzenden Ulrich Adrion vorgenommen. Die Endspielteilnehmer werden den Bezirk in der nächsten Saison bei den Spielen um den Südbadischen Handball Pokal vertreten.

Die besten Torschützen für ihre Teams:
HGW III (Björn Glindemann 12/2),
SV Schutterzell (Simon Heitzmann 14/2),
SV Zunsweier (Sebastian Schmelz 11/1),
HGW II (Luca Barbon 18/8)

Die Ergebnisse:
HGW III – SV Zunsweier 35:40 (14:19),
SV Schutterzell – HGW II 32:33 (13:18),
SV Zunsweier – HGW II 24:40 (11:20)

 

(Quelle: handball-server.de / Peter Schaub)

Bezirksentscheid der VR Talentiade

Jahrgänge 2002 & jünger

(Quelle: df) An der VR-Talentiade im Handball, die der Sportverein Schutterzell in Zusammenarbeit mit der Volksbank Lahr am Sonntag, 03.03.2013 in der Riedsporthalle durchführte, nahmen mit dem JHR Lahr-Seelbach, dem TV Wolfach, dem HGW Hofweier und der JSG Friesenheim-Schuttern Schutterzell bei den Jungen und der SG Meißenheim/Nonnenweier und der JSG Friesenheim/Schuttern/Schutterzell bei den Mädchen jünger als Jahrgang 2002 teil.

 

Sie zeigten an diesem Tag was in ihnen steckt. Die Sichtung  bei dieser Veranstaltung  bei der  Jenny Hügel von der Volksbank auch einen Scheck über 150 Euro an den veranstaltenden Verein  und jedem  Kind einen Urkunde und ein kleines Präsent überreichte, dient dazu besonders begabte Kinder für diese Sportart zu entdecken, um auch weiter gefördert zu werden. So  galt es zwei verschiedene Handballspielarten, das Aufsetzer-Handball und vier plus eins Handball, zu absolvieren. Weiter  gab es fünf Spielstationen, an denen Koordinationsaufgaben wie Seilhüpfen, Hindernislauf, Rhythmusprellen, Bankprellen und Bankziehen gefragt und mit Punkten bewertet wurden.

 

Die Besten testen dann ihr Können bei VR- Bezirks- und Verbandstalentiade, Die zwölf Besten  werden dann in das VR-Talentiade- Team berufen und dürfen dann die große Welt ihres Sports beim Training mit Stars oder bei einem internationalen Sportevent kennenlernen. Vorsitzender Markus Bürkle und  Helmut Spraul  bedankten sich bei allen Teilnehmern, Betreuern - denen es sichtlich Spass machte - fürs Kommen  nd mitmachen,  bei den Helfern und bei  der Volksbank und Jenny Hügel für die Urkunden und Präsente und den Scheck über 150 Euro. 

 

Weitere  Informationen, Berichte und Fotos sind auch unter

www.vr-taentiade.de zu finden.

Jahresabschlussfest der JSG

Waldspeck an der Vollmerhütte

Am Samstag, den 05.01.2013 luden die JSG Verantwortlichen der drei Vereine zum Waldspeck an der Vollmerhütte in Oberweier. Eingeladen waren alle Spielerinnen und Spieler der Jugendmannschaften mit ihren Angehörigen.


Gegen 13.00 Uhr traf man sich bei milden Temperaturen an der Sterneberghalle in Friesenheim und startete mit einer kleinen Wanderung durch die Felder und Vorberge um Friesenheim und Oberweier. Nach rund 30 Minuten Fußmarsch erreichte man den Grillplatz am Waldrand. Hier wurden die Wanderschar bereits von Trainern und Jugendleitern mit Grillwürsten, Stockbrot u. Getränke erwartet.

 

Viele der Kinder fanden aber kaum die Zeit etwas zu essen oder zu trinken, zu viele Abenteuer konnte man im angrenzenden Wald erleben. Für die Eltern und Betreuer bot sich der Platz am Feuer als gute Möglichkeit um sich besser kennen zu lernen und als gegenseitiger Erfahrungsaustausch.

Am Abend, als es bereits dämmerte waren sich alle einig, dass der Tag wieder einmal ein voller Erfolg war und auch in Zukunft als fester Programmpunkt im Terminkaleder der JSG beibehalten werden soll.

Saisonstart 2012/2013

Die Vorbereitung der Mannschaften des SV Schutterzell ist abgeschlossen und am Wochenende beginnen die ersten Punktspiele der neuen Saison.
Nach einer aus sportlicher Sicht erfolgreichen Saison 2011/2012 nimmt der SV Schutterzell auch in der kommenden Hallensaison mit 2 Herren- sowie einer Damenmannschaft am Spielbetrieb teil.
Die 1. Herrenmannschaft wird nach den knapp verpassten Relegationsspielen um den Aufstieg in die Landesliga in diesem Jahr wieder in der Bezirksklasse spielen. Erneut wird sie versuchen sich in der oberen Tabellenhälfte festzusetzen und wenn möglich in der Spitze mitspielen. Die 2. Herrenmannschaft spielt wie im letzten Jahr mit einer Mischung aus jungen Talenten und erfahrenen Spielern in der Kreisklasse B.
Nach dem freiwilligen Rückzug der Damenmannschaft aus der Landesliga, aufgrund eines Umbruchs im Kader, kann man gespannt sein, wie sich die neu formierte Mannschaft in der Bezirksklasse zurechtfinden wird.
Im Jugendbereich führt man die gute Zusammenarbeit mit dem TV Friesenheim und dem TuS Schuttern fort und kann in dieser Saison 7 Jugendmannschaften melden. Davon spielt die B-Jugend in dieser Saison erstmalig in der Südbadenliga.

Der SV Schutterzell veranstaltete am Freitag, den 07.09.2012 eine Saisoneröffnungsparty, bei der u.a. den treuen Fans, Gönner und Sponsoren die Zugänge der Seniorenmannschaften vorgestellt wurden.

 

Zur Information:

Die Saison 2012/13 startet am 15.09.2012 (erstes Heimspiel: 22.09.2012).

Tabellenführer der Bezirksklasse erringen Sportabzeichen

 

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde fand am Samstag, 21.01.2012 die Verleihung des Deutschen Sportabzeichens an die erfolgreichen Handballer der 1. Herrenmannschaft des SV Schutterzell in der Schutterzeller Mühle statt.

Der Vorschlag, sich den Prüfungen zum bekanntesten deutschen „Fitness-Orden“ zu stellen, war ursprünglich von dem ehemaligen Spieler und „Edelfan“ Alfons Kurz gekommen.

 

Für die richtige Motivation des Teams um Trainer Manfred Kurz sorgte dann der Wetteinsatz des SVS-Sponsors Bernd Zibold von der Schutterzeller Mühle.

Wohlwissend, wie hoch die stets nach Alter und Geschlecht abgestuften Leistungsanforderungen speziell für junge Männer sind, lobte er einen Abend mit „Flammenkuchen satt incl. Getränke“ aus, für den Fall, dass mindestens 10 Spieler aus dem Kader der 1. Mannschaft die entsprechenden Kriterien in den jeweils fünf breit gestreuten sportlichen Disziplinen erfüllen könnten.

 

Die vom Deutschen Olympischen Sportbund lizenzierten Prüfer Robert Ohnemus und Fridolin Wiegert von der Betriebssportgemeinschaft der Sparkasse Offenburg/Ortenau freuten sich über das große Interesse und organisierten mehrere Prüfungstermine für Laufen, Springen, Schwimmen, Werfen und Radfahren. Diverse Herausforderungen wurden mit viel Elan und unterstützt durch hilfreiche Technik-Tipps der Prüfer gemeistert. So war es natürlich auch ihnen vorbehalten, den Absolventen die Urkunden und Anstecknadeln zu überreichen. Als Dank für ihren unermüdlichen Einsatz erhielten sie von der Mannschaft ein Präsent.

Das Deutsche Sportabzeichen ist seit 1958 als Ehrenzeichen der Bundesrepublik Deutschland anerkannt.


zu den Bildern...

Die erfolgreichen Absolventendes Sportabzeichens

 

stehend von links:

Marco Kurz, Prüfer Robert Ohnemus, Severin Palewicz, Roman Eichner, Sven Gieringer, Roman Schäffer, Claas Mindermann, Alexander Hügli, Simon Heitzmann, Sebastian Hügli, David Bläsi, Michael Wohlschlegel, Prüfer Fridolin Wiegert, Michael Spraul;

sitzend von links:

Wolfgang Hügli, Alfons Kurz, Dave Dieter, SVS-Sponsor Bernd Zibold