Aktualisierungen

03.04.2020 Sportgastätte

02.03.2020 Aktuelles, Termine

Spielverlegungen

Aufgrund der Corona-Pandemie ist der Spielbetrieb bis mindestens 19.04.2020 unterbrochen.

Die Saison der Jugend wurde bereits beendet.

 

Quick-Links

Spielberichte Herren I - Saison 2019/2020

Bezirksklasse Offenburg/Schwarzwald

Bericht Thorsten Mühl - Offenburger Tageblatt
Hornberg – Schutterzell 23:21 (10:11)
 

Schutterzell unterliegt auswärts nur knapp

 

Knapp geschlagen geben mussten sich die Herren des SV Schutterzell beim 21:23 (11:10) im Auswärtsspiel bei der SG Hornberg/Lauterbach/ Triberg. Die Gäste starteten optimal, verteidigten geschickt und lagen beim 2:6 (15.) aussichtsreich im Rennen. Die hektischer werdende Partie brachte allerdings auch Unruhe ins Spiel des SVS, der mit Pascal Czauderna einen wichtigen Akteur vorzeitig durch Platzverweis verlor (27./dritte Zeitstrafe). Zwar konnte der Riedverein eine hauchdünne Führung mit in die Pause nehmen, allerdings war das Spiel längst nicht mehr so geordnet wie in der Anfangsphase.

Zum Auftakt der zweiten Hälfte übte die SG wie erwartet Druck aus, doch Schutterzell konnte sich diesem Druck entziehen, sogar zum 12:15 (38.) vorlegen. Doch der Widerstand bröckelte allmählich. Wiederum legte der Gast zum 18:20 (50.) vor, kassierte dann aber eine doppelte Zeitstrafe für Dave Dieter und Florian Ruf. Ein entscheidender Nachteil, denn in dieser Zeit bogen die Gastgeber das Geschehen zu ihren Gunsten, gewannen am Ende glücklich mit 23:21.

 

Hornberg: Ecker, Oral; Lehmann 4, J. Moosman 3, Molitor, Arnold, F. Moosman 8, Allgeier, Kienzler 2, Marvin Schaumann 2, Maximo Schaumann 2, Staiger 2, Schott.

 

Schutterzell: Schneckenburger, Schäffer; Herzberg, M. Heitzmann, S. Heitzmann 2, Armbruster 2, Czauderna 4/1, Gieringer, Dieter 7, Wohlschlegel, Wacker 2, Ruf 4, Nuvolin.

Bericht Thorsten Mühl - Offenburger Tageblatt

Schutterzell – Offenburg 35:24 (22:12)

Keller-Duell geht an den SV Schutterzell

 

Einen klaren 35:24 (22:12)-Heimsieg konnten die punktebedürftigen Herren des SV Schutterzell gegen den ETSV Offenburg einfahren. Die Partie gestaltete sich lediglich in der Anfangsphase ausgeglichen. Beim 9:5 (14.) setzten sich die sicher auftretenden Hausherren zunehmend ab, schraubten dank einfacher Tore ihren Vorsprung über 12:6 (17.) bis auf 19:10 (27.) und führten bereits zur Halbzeit mit zehn Treffern. In diesem Stil ging der Trend nach Wiederanpfiff weiter. 25:15 (37.) und 28:18 (45.) waren die Stände, ehe die Grenze von zehn Treffern zunehmend durchbrochen wurde. Am Aufrechterhalten dieser Grenze arbeitete Offenburg zwar verbissen, was aber auch noch das einzige Ziel bleiben sollte. Ganz gelingen sollte es den Gästen dann aber doch nicht, denn der SV Schutterzell zog am Ende noch etwas an und siegte schließlich mit 35:24.

 

Für den SV Schutterzell spielte: Schneckenburger, Schäffer; Herzberg, M. Heitzmann, S. Heitzmann 4, Armbruster 1, Czauderna 8/1, Gieringer, Dieter 4, Wohlschlegel 4, Ruf 9, Nuvolin 5.

Für den ETSV Offenburg spielte: Seibel, Heppner; Echle, Brodowsky 4, Kistermann 5/5, Bönte 3, Liebert 3, Späth, Becker 1, Klausmann 4, Vogt 4, Hildebrand.

Bericht Thorsten Mühl – Offenburger Tageblatt

HSG Ortenau Süd nicht in Bedrängnis

 

Beim 34:30 (19:14)-Sieg der HSG Ortenau Süd II gegen den SV Schutterzell erwischten die Hausherren den besseren Start. Nach der 8:3-Führung sah es relativ früh nach einer klaren Angelegenheit zugunsten der HSG aus, diese ließ im Angriff aber viele Torchancen ungenutzt. Dennoch nahm die Mannschaft von Daniel Kindle und Philipp Richini einen komfortablen Fünf-Tore-Vorsprung mit in die Kabine. Einige Unkonzentriertheiten im Spiel der HSG weckten nochmals den Kampfgeist auf Schutterzeller Seite, nach 39 Minuten hieß es nur noch 22:19. Wirklich in Bedrängnis gerieten die Einheimischen aber nicht mehr und durften am Ende einen wichtigen Heimerfolg bejubeln, der das Polster zum Tabellenende wieder vergrößerte, während Schutterzell auf dem drittletzten Platz im Keller steckt.

 

Für die HSG Ortenau Süd II spielte: Götz, Kleinert; Zabiensky 1, M. Walter, Brucker 2, Simicevic 2, Kuhnigk 12/5, Oschwald 3, T. Walter, Köbele 3, S. Ruf 5, Albkairat 2, Wacker 1, Zacharias 3.

Für Schutterzell spielte: Schneckenburger, Schäffer; Herzberg 2, Hauck, Armbruster 5, Czauderna 12/3, Gieringer 2, Dieter 5, Wohlschlegel 3, Müller, Wacker 1, Ruf, Nuvolin.

Bericht Thorsten Mühl – Offenburger Tageblatt

SV Schutterzell ohne Punkte in Oppenau

 

Oppenau (mue). Mit einer 26:30 (9:13)-Niederlage im Gepäck kehrte der SV Schutterzell aus dem Renchtal heim. Beim TuS Oppenau begann der Riedverein konzentriert, konnte sich zu Beginn einige Vorteile erspielen. Doch nach rund 20 Minuten war der TuS beim 8:8 (20.) wieder heran, drehte mit einer ersten Serie die Begegnung. Das war die Basis für eine Führung von vier Treffern zur Pause. An diesem Stand kauten die Gäste noch längere Zeit herum, obgleich Oppenau durchaus angreifbar wirkte. Und das wurde Mitte des zweiten Abschnitts spürbar, als Schutterzell bis auf 17:15 (42.) aufschließen konnte. Doch Oppenau schaffte vier Treffer in Serie zum 21:15 (45.) und zog das Tempo wieder an. Der Anschluss ging aus Gästesicht verloren, Oppenau konterte konsequent und erhöhte den Vorsprung über 25:17 (50.) und 28:22 (56.). Aus SV-Sicht war in der Drangphase des zweiten Abschnitts zumindest der Ausgleich möglich, insgesamt wirkte der TuS Oppenau jedoch gefestigter.

 

Oppenau: Welle, Neumayer; Ju. Spinner 2, Müller 7, Maier 2, S. Huber 2, F. Kimmig 3, N. Huber 3, A. Huber, P. Kimmig 1, Bär, J. Kimmig 2, Micu 8/3, Jü. Spinner.

Schutterzell: Schneckenburger, Schäffer; Herzberg, M. Heitzmann, S. Heitzmann 1, Hauck, Armbruster 7, Czauderna 10/3, Dieter 2, Wohlschlegel, Wacker 2, Ruf, Nuvolin 4

Bericht Thorsten Mühl – Offenburger Tageblatt

SV Schutterzell - TV Oberkirch II 23:22 (9:11)

 

Schutterzell gewinnt das Kellerduell

Letzter gegen Vorletzter lautete die Paarung im Tabellenkeller am Freitagabend. Dabei setzte sich Gastgeber SV Schutterzell mit 23:22 (9:11) gegen den TV Oberkirch knapp durch. Die Gäste hatten größere Vorteile in den ersten 30 Minuten, konnten sich jedoch nie höher absetzen als maximal drei Treffer: Über 7:7 (20.) und 9:9 (28.) kam der Riedverein wieder heran, ehe eine über die Pause hinweg fortgesetzte Serie der Gäste scheinbar davon ziehen ließ. Oberkirch schien dem ersten Saisonsieg nahezukommen, ließ dann aber, etwa durch Tino Birks verworfenen Siebenmeter (44.), eine Reihe großer Chancen aus. Davon profitierte Schutterzell, das immer näher rückte. Beim 20:20 (55.) wurde der Ausgleich wieder hergestellt, nun drehte sich die Partie zugunsten der Hausherren. Simon Heitzmann oblag es, den 23:22-Siegtreffer zu erzielen, mit dem Schutterzells Beharrlichkeit gekrönt wurde.

 

Für Schutterzell spielte: Schneckenburger, Schäffer; Herzberg 1, M. Heutzmann, S. Heitzmann 7, Hauck, Czauderna 10/7, Gieringer, Dieter 2, Wohlschlegeel, Wacker 3, Ruf, Nuvolin.

Für Oberkirch spielte: Doll, Coifu; F. Birk 1/1, Brandstetter 1, Walz 4, Faltien 6, Saoub, Tino Birk1, Tom Birk, Trayer 2/2, Ücker 1, Scheer 4, Maier, Bohnert.

Bericht Thorsten Mühl - Offenburger Tageblatt

TuS Nonnenweier – SV Schutterzell 28:26 (16:10) 

 

Das Derby zwischen dem TuS Nonnenweier und dem SV Schutterzell erwies sich lediglich bis zum 6:5 (12.) als ausgeglichen. Danach setzte der TuS eine erste Serie, erhöhte mit zu vielen leichten Treffern auf 11:5 (21.). Von diesem Vorsprung sollten die Gastgeber bis zum Spielende profitieren. Am Schutterzeller Bemühen mangelte es nicht, allein in den ersten 30 Minuten fehlten die Ideen, um sich durch die dichten TuS-Abwehrreihen zu spielen. Sechs Treffer Rückstand zur Pause bedeuteten bereits einen hohen Malus aus Sicht der Gäste. Und auch in den zweiten 30 Minuten sollte sich kaum etwas verändern. Nonnenweier baute auf seine kompakte Deckung, fuhr, wenn es notwendig wurde, schnelle Angriffe. Schutterzell kam phasenweise besser zurecht, doch über 20:15 (38.) und 25:20 (48.) hielt der TuS seine Führung. Gegen Ende verwaltete Nonnenweier das Ergebnis, was Schutterzell zumindest noch Gelegenheit bot, etwas näher zu rücken.

 

Für den TuS Nonnenweier spielte: Haag, Nippes; Oberle 10/5, Frenk 3, Schiff, M. Schätzle 3, Ostermann, Dietsche 1, Stahl 6, Ziegler 2, J. Schätzle, Mattes 2, Rubin 1. 

Für den SV Schutterzell spielte: Schneckenburger, Schäffer; Herzberg 1, M. Heitzmann, S. Heitzmann 4, Hauck, Armbruster, Czauderna 6/3, Gieringer, Dieter 10, Wohlschlegel 1, Wacker 2, Ruf, Nuvolin 2.

Bericht Thorsten Mühl – Offenburger Tageblatt

Schramberg – Schutterzell 25:24 (14:11)

 

Weiterhin punktlos bleibt der SV Schutterzell nach drei Spieltagen. Bei der SG Schramberg unterlag der Riedverein knapp mit 24:25 (11:14). Die Gäste zeigten beim aktuellen Zweiten eine couragierte Vorstellung, gerieten jedoch zunächst arg unter die Räder. Ein Zwischenstand von 9:4 (15.) ließ Schlimmeres erahnen. Zwar schloss Schutterzell nach taktischen Umstellungen auf, kassierte zum Ende des ersten Abschnitts aber weitere leichte Gegentreffer. Der Pausenrückstand ließ noch kleine Chancen.

Schramberg erwischte auch den besseren Start in die zweite Hälfte, erhöhte zum 18:14 (38.). Das Spiel wiederholte sich bis zum 22:16 (48.). In dieser Situation ging Schutterzell volles Risiko, schaffte mit einer Serie den Anschluss zum 22:21 (53.). Schramberg erhöhte noch zum 24:21 (55.) und zehrte in der spannenden Schlussphase von dieser Führung. Schutterzell rauschte heran, musste sich am Ende jedoch selbst den Vorwurf machen, in der ersten Hälfte zu wenig aktiv gewesen zu sein.

 

Schramberg: Krissler, M. Fleig 2, Werner 3/3, Meyer, Broghammer, T. Fleig 3, Häsler 3, Hirt, Holzer, Aßfalg 5, La. Kugler 5, Le. Kugler 4, Weidenauer, Gapp.

Schutterzell: Schneckenburger, Schäffer; Herzberg 1, S. Heitzmann 6, Hauck, Armbruster 3, Czauderna 6/1, Gieringer, Dieter 2, Wohlschlegel, Ruf 1, Nuvolin 5.

Bericht Thorsten Mühl - Offenburger Tageblatt

Zunsweier – Schutterzell 32:28 (15:14)

 

Im Saisonauftaktspiel empfing der SV Zunsweier den SV Schutterzell. In einer spannenden und fairen Begegnung konnte der SVZ mit 32:28 als Sieger vom Feld gehen. Von Beginn an entwickelte sich eine intensive Partie. Beide Teams suchten konsequent den Abschluss. Nach zehn Minuten führten die Gäste mit 6:5. Doch dann griff die SVZ-Abwehr konsequenter zu. Im Angriff führten sehenswerte Spielzüge zum Erfolg. So konnte Simon Elicker zur 13:9-Führung einnetzen (23.). Schutterzell blieb dran und profitierte von der Abschlussschwäche der Hausherren. Dennoch konnte das Vollmer-Team mit 15:14 in die Pause gehen.
Der SVZ startete mit Volldampf in die zweite Hälfte. Der Lohn war die 25:19-Führung (42.). Schutterzell wechselte den Tormann, was dem Spiel der Gäste neue Impulse verlieh. In der 47. Minute konnte Schutterzell den 25:24-Anschlusstreffer erzielen. Die Wechselmöglichkeiten des SVZ gaben dann den Ausschlag. Der frisch ins Tor gekommene Lars Möschle parierte drei Bälle in Folge, während im Angriff Spielertrainer Nico Vollmer und der wieder genesene Valentin Karcher sicher abschlossen. Dem 29:24 hatte Schutterzell in der Schlussphase nichts mehr entgegenzusetzen und so gewann der SVZ mit 32:28.
 

Für  Zunsweier spielte: Wolf, Möschle, Schmelz, Duregger 4, Heuberger, Vollmer 3, Elicker 8/2, Karcher 11/4, Simon, Haas 1, Nolte, Kofler, Ehmüller 3, Meier 2

Für Schutterzell spielte: Schäffer, Schneckenburger, M. Heitzmann, Ruf 2, S. Heitzmann 2, Wacker 2, Czauderna 8/2, Hauck, Gieringer, Dieter 8, Armbruster 6, Nuvolin